Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
24.12.2019, 07:30 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Glasfaserausbau geht in die zweite Runde

Rund 7000 weitere Haushalte in der Niedergrafschaft haben die Möglichkeit, einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu bekommen.

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an einem weiteren Glasfaserausbau ist groß. Foto: net services

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an einem weiteren Glasfaserausbau ist groß. Foto: net services

Emlichheim/Neuenhaus/Uelsen/Wietmarschen Bis Anfang 2018 hat die net services GmbH & Co. KG unter der Marke Grafschafter Breitband die sogenannten weißen Flecken in der Niedergrafschaft erfolgreich vermarktet. Während dieser Vermarktung hatten knapp 4000 Haushalte die Möglichkeit einen Anschluss zu bekommen. Die Anschlussquote liegt hier bei 82 Prozent. Viele weitere Haushalte hatten zu dem Zeitpunkt leider nicht die Möglichkeit einen Anschluss zu bekommen. Das soll sich jetzt ändern. „Die zahlreich eingereichten Interessenbekundungen haben uns gezeigt, dass der Bedarf an schnellen Internetanschlüssen auch in vielen weiteren Haushalten groß ist“, sagt Inga Lassen, Teamleiterin Vertrieb net services. Deswegen geht der Glasfaserausbau in der Niedergrafschaft jetzt in die zweite Runde.

Die spt.Netz GmbH & Co. KG hat rund 7000 Haushalte in den Samtgemeinden Emlichheim, Neuenhaus, Uelsen sowie der Gemeinde Wietmarschen ermittelt, die einen kostenlosen Glasfaseranschluss bekommen können. Bei diesen Haushalten handelt es sich um sogenannte schwarze Flecken – eine Förderung gibt es für diese Haushalte leider nicht. Darum wird eine Mindestanschlussquote von 60 Prozent in den jeweiligen Gemeinden benötigt, damit der kostenintensive Ausbau stattfinden kann. „Wir freuen uns, vielen weiteren Haushalten einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu den gleichen Konditionen wie in den weißen Flecken anbieten zu können“, so Inga Lassen weiter.

Ein eigener Glasfaseranschluss bedeutet, dass die Glasfaser bis in jedes Haus gelegt wird, ganz ohne Kupfer. Der bestehende Kupfer- oder Kabelanschluss bleibt wie gewohnt bestehen. Der Wert der Immobilie wird somit deutlich gesteigert und jeder erhält eine stabile und verlässliche Internetanbindung, selbst wenn mehrere Personen im Haushalt oder alle Nachbarn gleichzeitig im Internet sind. Der zukunftsfähige Anschluss ist sehr schnell – mit den Produkten von Grafschafter Breitband werden aktuell Produkte mit bis zu 1000 MBit/s übertragen. Schneller geht es kaum.

Die erste Vorvermarktung startet am 20. Januar 2020 und findet in der Samtgemeinde Emlichheim und Neuenhaus statt, danach wird die Samtgemeinde Uelsen vermarktet und im Anschluss die Gemeinde Wietmarschen. Alle Informationen zu dem geplanten Ausbau werden ab dem 20. Januar 2020 auf der Homepage www.grafschafter-breitband.de veröffentlicht. Außerdem wird ein Verfügbarkeitscheck zur Prüfung der Adressen online bereitgestellt.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating

Karte

Lesermeinung