Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
05.10.2018, 09:55 Uhr

Die Hausnummer 13 ist wieder da

Wo früher das altehrwürdige Bavaria-Kino an der Bentheimer Straße 13 in Nordhorn stand, erhebt sich nun ein neues Wohn- und Geschäftshaus und korrigiert wieder die Bebauungsflucht. Fünf barrierefreie Wohnungen und zwei Ladenlokale sind entstanden.

Die Hausnummer 13 ist wieder da

Mit dem viergeschossigen Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses hat Investor und Immobilienkaufmann Guido Kamphorst die durch den Abriss des ehemaligen Bavaria-Kinos entstandene Baulücke an der Bentheimer Straße 13 in Nordhorn geschlossen und gleichzeitig die Bebauungsflucht wieder hergestellt. Foto: Müller

Wo früher das altehrwürdige Bavaria-Kino an der Bentheimer Straße in Nordhorn stand, erhebt sich nun ein neues Wohn- und Geschäftshaus und korrigiert nach rund 90 Jahren wieder die Bebauungsflucht. Fünf barrierefreie Wohnungen und zwei Ladenlokale sind entstanden.

Sichtlich zufrieden zeigt sich Immobilienkaufmann, Investor und Bauherr Guido Kamphorst anlässlich der Fertigstellung seines Bauvorhabens an der Bentheimer Straße 13. Nach rund einem Jahr Bauzeit ist die durch den Abriss des früheren Bavaria-Kinos entstandene Lücke wieder geschlossen. Ein viergeschossiges Wohn- und Geschäftshaus nach den Plänen des Nordhorner Architekten Joaquim Pena steht jetzt auf dem Areal des einstigen Nordhorner Lichtspieltheaters.

„Ursprünglich hatten wir eine Bauzeit von rund einem Dreivierteljahr errechnet“, berichtet Bauherr Guido Kamphorst im Gespräch mit dieser Zeitung. Nach dem Genehmigungsverfahren für den neuen Baukörper wurde jedoch festgestellt, dass die linke Außenwand des benachbarten Wohn- und Geschäftshauses um zwei Ziegelbreiten auf das 347 Quadratmeter große Grundstück Bentheimer Straße 13 hineinragte. Dies bedeutete einen aufwendigen Rückbau der benachbarten Außenwand, bei dem das Gebäude Bentheimer Straße 15 durch eine spezielle Holzständerkonstruktion abgestützt und gesichert werden musste. An dieser Stelle lobt Diplom-Kaufmann Guido Kamphorst ausdrücklich die gute Nachbarschaft: „Die Familie Knoop hat sich im besten Sinne kooperativ gezeigt und mit dazu beigetragen, dass die Bauverzögerung in einem erträglichen Maß blieb“, urteilt der Nordhorner Immobilienmakler und Bauherr.

Architekt Joaquim Pena beschreibt die Anforderungen an das 1,3 Millionen Euro teure Bauprojekt so: „Im Rahmen des Neubaus wurde die städtebauliche Forderung der Stadt Nordhorn, auf Balkone zu verzichten, erfüllt. Stattdessen hat der Bauherr hier aufwendigere Loggien mit Glasbrüstungen erstellt. Damit werden Belichtung und Einblicke in den Straßenraum nicht beeinträchtigt. Über einen mittleren abschließbaren Mittelgang sind die Wohnungen von der Straße aus erschlossen, wie auch einige Stellplätze über die Nachbarbebauung an der Alkenstiege.“

Der fast ausschließlich von Grafschafter Handwerksbetrieben erstellte Neubau Bentheimer Straße 13 besticht durch seine konsequent auf Energieeffizienz ausgelegte Planung nach dem bundesweiten Standard Kfw 55. „Die Belüftungs- und Sanitärinstallationen wurden so konzipiert, dass zum Beispiel Abwasserrohre in den Wohnungen entsprechendes Gefälle aufweisen und auf kürzestem Wege in gemeinsame Versorgungsschächte münden, was Schallbrücken und Wärmeverluste verhindert und den Wohnkomfort erhöht“, erklärt Guido Kamphorst. Die Fassade fügt sich durch die Verwendung von rot-braunem Klinkerstein sowie anthrazitfarben lackierten Metallfenstern im Erdgeschoss harmonisch in die bestehende Gebäudezeile ein.

Der Lingener Lichttechniker Thomas Böttche hat mit der Installation von mehreren LED-Up- und Downlights Akzente geschaffen, die das Gebäude in der Dämmerung beziehungsweise Dunkelheit zu einem Hingucker werden lassen.

Die fünf allesamt barrierefreien und bequem per Fahrstuhl erreichbaren Wohnungen, die zum Teil über einen festen Stellplatz in der Tiefgarage des Hauses verfügen, glänzen vor allem mit ihrer gehobenen Sanitärausstattung. Die vier kleineren Wohneinheiten im 2. und 3. Obergeschoss sind jeweils 77 Quadratmeter groß und bieten jeweils ein luxuriöses Badezimmer. Hinter einem großzügigen Waschtisch mit viel Stellfläche prangt in gleicher Breite ein wandhoher Spiegel. Hochwertige Armaturen unterstreichen den gehobenen Anspruch an die Ausstattung.

Platz an der Sonne: In der 135 Quadratmeter großen Penthouse-Wohnung im vierten Stock wurde das gleiche Konzept umgesetzt – mit der Ausnahme, dass der Waschtisch der Nasszelle noch breiter ist und über zwei Waschbecken verfügt. Eine pfiffige Lösung wurde bei der Planung von WC- und Duschbereich umgesetzt: Eine aus satiniertem dicken Glas bestehende verschiebbare Trennwand ist gleichzeitig Spritz- und Sichtschutz und lässt erst gar keinen Gedanken an herkömmliche enge Duschkabinen aufkommen.

Fotostrecke

/
Nach dem Genehmigungsverfahren für den neuen Baukörper wurde festgestellt, dass die linke Außenwand des benachbarten Wohn- und Geschäftshauses um zwei Ziegelbreiten auf das 347 Quadratmeter große Grundstück Bentheimer Straße 13 hineinragte. Dies bedeutete einen aufwendigen Rückbau der benachbarten Außenwand, bei dem das Gebäude Bentheimer Straße 15 durch eine spezielle Holzständerkonstruktion abgestützt und gesichert werden musste.

© Müller, Rainer

Das Bavaria-Kino an der Bentheimer Straße ist nur noch Geschichte:Ende Mai 2017 wurde es abgerissen und wich dem Neubau des Wohn- und Geschäftshauses.

© Müller, Rainer

Ein echter „Platz an der Sonne“: ist die 135 Quadratmeter große Penthouse-Wohnung im vierten Stock, die einen hervorragenden Blick über die Nordhorner Innenstadt bietet.

© Westdörp, Werner

Luxus im Badezimmer: Eine aus satiniertem dicken Glas bestehende verschiebbare Trennwand ist gleichzeitig Spritz- und Sichtschutz.

© Westdörp, Werner

„Alle fünf Wohnungen sind bereits vermietet“, informiert Projektentwickler und Bauherr Kamphorst. Die beiden 60 beziehungsweise 80 Quadratmeter großen Ladenlokale im Erdgeschoss verfügen jeweils über eine großzügige, zehn Meter lange Schaufensterfront und sind beide noch zu haben. Mietinteressenten können unter Telefon 05921 83500 einen individuellen Besichtigungstermin vereinbaren. Guido Kamphorst erwartet allerdings Bewerber, die eine der Lage angemessene wertige Nutzung planen. Mehr Infos auf www.kamphorst.de

/
Nach dem Genehmigungsverfahren für den neuen Baukörper wurde festgestellt, dass die linke Außenwand des benachbarten Wohn- und Geschäftshauses um zwei Ziegelbreiten auf das 347 Quadratmeter große Grundstück Bentheimer Straße 13 hineinragte. Dies bedeutete einen aufwendigen Rückbau der benachbarten Außenwand, bei dem das Gebäude Bentheimer Straße 15 durch eine spezielle Holzständerkonstruktion abgestützt und gesichert werden musste.

© Müller, Rainer

Das Bavaria-Kino an der Bentheimer Straße ist nur noch Geschichte:Ende Mai 2017 wurde es abgerissen und wich dem Neubau des Wohn- und Geschäftshauses.

© Müller, Rainer

Ein echter „Platz an der Sonne“: ist die 135 Quadratmeter große Penthouse-Wohnung im vierten Stock, die einen hervorragenden Blick über die Nordhorner Innenstadt bietet.

© Westdörp, Werner

Luxus im Badezimmer: Eine aus satiniertem dicken Glas bestehende verschiebbare Trennwand ist gleichzeitig Spritz- und Sichtschutz.

© Westdörp, Werner

Lesermeinung