Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
01.11.2017, 14:20 Uhr

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Das neue Daniel-Odink-Haus – errichtet in der Straße Am Ems-Vechte-Kanal – bietet bis zu 24 Plätze in der Tagespflege. Die Betreiber sind überzeugt: Die Einrichtung hat Besuchern viel zu bieten. Mehr als eine Million Euro wurden investiert.

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Rita Wilk (Mitte) leitet das neue Daniel-Odink-Haus. Johann Kethorn (l.), Vorsitzender der Gesellschafterversammlung Daniel-Odink-Haus gGmbH, und dessen Stellvertreterin Marion Roling gratulieren ihr. Foto:J.Lüken

Nordhorn. Die Betreiberin des Daniel-Odink-Hauses, Rita Wilk, hat sich nach fast 15 Jahren entschlossen, die von ihr geführte – und lange Zeit einzige – Tagespflegeeinrichtung in Nordhorn an einem in der Nähe des bisherigen Daniel-Odink-Hauses gelegenen Standort neu zu errichten und dort mit den Partnern Evangelisch-reformierte Diakoniestation Nordhorn und sdn Soziale Dienste Nordhorn gemeinsam zu betreiben.

Damit finden sich eine bislang privat geführte Pflegeeinrichtung und zwei kirchliche, gemeinnützige Pflegedienste zusammen, um gemeinsam ein Angebot zu schaffen, das dem politischen Wunsch nach mehr ambulanten Pflegeangeboten entsprechen und allen Anforderungen der Zukunft gewachsen sein soll. Dazu haben die beteiligten Partner die neue Daniel-Odink-Haus gGmbH gegründet. Alle bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Daniel-Odink-Hauses wechseln in die neue Tagespflegegesellschaft. Damit wird sichergestellt, dass die Erfahrung und die Qualität des Pflegeteams des Daniel-Odink-Hauses auch die neue Einrichtung prägen kann.

Mit dem neuen Gebäude erhält das bewährte Team um die Einrichtungsleiterin Rita Wilk die Möglichkeit, auf rund 430 Quadratmetern Nutzfläche ein vielfältiges Angebot für eine bis zu 24 Tagesgäste umfassende Besucherzahl zu unterbreiten. Der erste Öffnungstag ist der 2. November 2017. Eine offizielle Eröffnungsfeier soll am 4. November um 14 Uhr stattfinden und der Tag der offenen Tür ist für den Sonntag, 5. November, ab 14 Uhr geplant.

Ein Tagespflegeprojekt in dieser Größe und Qualität hätte sich nach gemeinsamer Einschätzung der drei Partner keine der beteiligten Parteien alleine zugetraut. Gemeinsam ist man aber sehr optimistisch, das neue Gebäude mit Leben und vor allem mit zufriedenen Tagesgästen füllen zu können.

Am 17. Oktober fand die konstituierende Sitzung der Gesellschafterversammlung der Daniel-Odink-Haus gGmbH statt. In dieser Sitzung hat der ehemalige Leiter des Geistlichen Rentamts des Evangelisch-reformierten Synodalverbands und ehrenamtliche Vorstand des kirchlichen Vereins sdn, Johann Kethorn, den Vorsitz übernommen. Zu seiner Stellvertreterin wurde Marion Roling von der Evangelisch-reformierten Diakoniestation Nordhorn gewählt.

Die Tagespflege Daniel-Odink-Haus soll sich durch eine sehr attraktive Innengestaltung auszeichnen. Die Einrichtung der unterschiedlichen Räume, die eine Gesamtfläche von 430 Quadratmetern haben, wurde von einer branchenerfahrenen Innenarchitektin geplant und soll unterschiedliche Nutzergruppen gezielt ansprechen. Die geplanten 24 Plätze sollen nicht nur für sehr pflegebedürftige Besucher attraktiv sein, sondern auch Menschen mit nur geringem Pflegebedarf anziehen.

Dazu wurden neben den üblichen Aufenthalts- und Ruheräumen spezielle Angebote geschaffen. Dazu gehören ein Snoezelraum, der ein Höchstmaß an Entspannung bieten soll, ein sogenanntes Herrenzimmer, das von der Ausstattung her ein Stück Grafschafter Kneipenkultur in die Tagespflege bringen soll, eine Mitmach-Küche oder die gemütliche Kaminecke. Ein besonderes Highlight soll der Frisörbereich im Eingang der neuen Tagespflege sein, der für ein wenig Wellness-Atmosphäre in der Pflegeeinrichtung sorgen soll.

Bei gutem Wetter kann außerdem ein attraktiv gestalteter und geschützter Außenbereich mit Gehwegen, Verweilmöglichkeiten, Hochbeeten und einer großen Außenterrasse für schöne Tage im Daniel-Odink-Haus sorgen.

Das hinter dem neuen Daniel-Odink-Haus stehende Team dankt den Handwerkern und Planern, die das Bauvorhaben zügig umgesetzt haben und dabei im Kostenplan geblieben sind. „Zu erwähnen sind hier die Architektin Maike Jeurink vom Architekturbüro gesamtwerk aus Nordhorn und die Altendorfer Baugesellschaft als Bauträger“, heißt es in einer Mitteilung.

Die Evangelisch-reformierte Diakoniestation Nordhorn gGmbH und die sdn Soziale Dienste Nordhorn gGmbH als Gesellschafter des neuen Daniel-Odink-Hauses betrachten die neue Tagespflege als Einrichtung der Daseinsvorsorge beziehungsweise als Teil der modernen Infrastruktur, wie sie heute aufgrund der demografischen Entwicklung erforderlich ist. Die mit dem PflegestärkungsgesetzII geänderten rechtlichen Rahmenbedingungen erleichtern Menschen mit einem Pflegegrad den Besuch einer Tagespflege. Dem dahinterstehenden politischen Wunsch nach einer größeren Rolle der Tagespflege in der pflegerischen Versorgung älterer Menschen soll mit der neuen Tagespflege für Nordhorn Rechnung getragen werden.

Die Daniel-Odink-Haus gGmbH veranschlagt die Gesamtkosten für das Tagespflegeprojekt auf mehr als eine Million Euro. Finanziert wird diese Summe ohne Zuschüsse. Als Darlehensgeber fungiert die Kreissparkasse, bei der sich die beteiligten Partner für die problemlose Zusammenarbeit bedanken.

Sehr erfreut sind die Verantwortlichen des Projektes „Neues Daniel-Odink-Haus“ darüber, dass die Namensgeberin Familie Odink weiterhin damit einverstanden ist, dass der Name Daniel Odink für die Tagespflege genutzt werden darf. Die Projektpartner danken Familie Odink für diese Zustimmung ausdrücklich.

www.daniel-odink-haus.de

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Auf Gemütlichkeit und Atmosphäre wurde bei der Einrichtung der Tagespflege geachtet. Fotos:Konjer

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Bis zuletzt wurde am Daniel-Odink-Haus gearbeitet, um bis zur Eröffnung auch das Außengelände ansprechend herzurichten.

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Für Menschen mit geringem Pflegebedarf bietet das neu gestaltete Daniel-Odink-Haus auch einen Snoezel-Raum an.

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Während der Mittagsruhe können sich die Besucher der Tagespflege in gemütlichen Möbeln ausruhen.

Attraktive Tagespflege mit 24 Plätzen

Die Räume sind mit großen Fensterflächen hell und freundlich gestaltet.

Karte

Lesermeinung