19.08.2020, 15:46 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Markus Stockhausen: Klangmeditation in Rheiner Kirche

Markus Stockhausen bietet zur Zeit täglich eine Klangmeditation im Festsaal von Kloster Bentlage an. Am Freitag beendet er seinen Aufenthalt in Bentlage mit einer spontanen musikalischen Andacht in St. St. Dionysius. Foto: Kloster Bentlage

Markus Stockhausen bietet zur Zeit täglich eine Klangmeditation im Festsaal von Kloster Bentlage an. Am Freitag beendet er seinen Aufenthalt in Bentlage mit einer spontanen musikalischen Andacht in St. St. Dionysius. Foto: Kloster Bentlage

Rheine Seit vergangenem Freitag wohnt der Musiker Markus Stockhausen als Residenzkünstler in der „Skauhytt“, einer einfachen Holzhütte, die der Künstler Ole Nieling am Kloster Bentlage installiert hat. Er nutzt die Zeit, um sich einmal jenseits von Termindruck und Ablenkung ganz auf sich und seine Kunst zu konzentrieren. Markus Stockhausen ist Trompeter und Komponist. Seit vielen Jahren konzertiert er international. Daneben hält er Seminare zum Thema „Intuitive Music and More“, und seit etwa zehn Jahren zum Thema „Singen und Stille“ – Meditation durch Stimme und Klang. Während seiner Residenz in Bentlage lädt er einmal täglich zu einer Klangmeditation im Festsaal des Klosters ein, die großen Anklang bei den Besucher findet.

Ein Spaziergang führte Stockhausen unter anderem zum Marktplatz in Rheine, wo er St. St. Dionysius besuchte. Die lichte und warme Atmosphäre des historischen Kirchenraums nahm ihn sofort ganz für sich ein und es entstand spontan der Wunsch, seine Residenz in Bentlage mit einem Auftritt in St. Dionys abzuschließen. Zurück am Kloster teilte er seinen Wunsch Jan Christoph Tonigs mit, der als künstlerischer Leiter auch für das Skauhytt-Projekt verantwortlich ist. Der griff gleich zum Telefon und stieß bei den Verantwortlichen von St. Dionys auf offene Ohren. Und so laden Markus Stockhausen, das Kloster Bentlage und die Pfarrei St. St. Dionysius am Freitag, 21. August, um 18.15 Uhr zu einer musikalischen Andacht. Stockhausen wird Solotrompete spielen und dabei dem Raumklang der Kirche nachspüren. Der Eintritt zu dieser etwa dreiviertelstündigen Veranstaltung ist frei. Alle Besucher werden gebeten, die geltenden Hygienebedingungen zu befolgen.

Informationen zum Projekt unter www.skauhytt.de und unter www.tandemkunst.eu

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus