Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.03.2020, 11:34 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Kontaktverbot nicht eingehalten: 15 Anzeigen am Sonntag

Die Polizei war auch am Sonntag gezielt auf der Suche nach Menschen, die sich im Emsland und der Grafschaft nicht an das Kontaktverbot halten. In 15 Fällen haben sie Anzeigen aufgenommen, bei sieben Fällen konnten sie schon im Vorfeld eingreifen.

Eine Sonderstreife der Polizei hat am Sonntag die Einhaltung des Kontaktverbots kontrolliert. Symbolfoto: J. Lüken

Eine Sonderstreife der Polizei hat am Sonntag die Einhaltung des Kontaktverbots kontrolliert. Symbolfoto: J. Lüken

Nordhorn/Lingen Auch am Sonntag fuhr eine Sonderstreife durch das Emsland und der Grafschaft. Die Beamten wollten so die Einhaltung der Allgemeinverfügung überwachen. Allein am Sonntag mussten sie 15 Anzeigen anfertigen. „Während die Einsatzkräfte in Haren insgesamt zwei Feierlichkeiten mit mehreren Menschen in Wohnungen beendet haben, wurden in Lingen zwei Versammlungen rund um entzündete Lagerfeuer aufgelöst“, berichtet die Polizei.

In sieben weiteren Fällen mussten sogenannte „Gefährderansprachen“ im Vorfeld zu befürchtender Verstöße geführt werden. Die Beamten redeten den Betroffenen also ins Gewissen und zeigten auf, welche Konsequenzen ihr Verhalten haben könnte. Das passierte auch in Meppen. Dort hatte ein Hauseigentümer zu einer Haushaltsauflösung eingeladen. Noch bevor diese beginnen konnte, waren die Beamten eingeschritten.

Die eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gehen mit empfindlichen Geldbußen einher, heißt es von der Polizei.

  • Drucken
  • Kommentare 13
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus