Mit GN-Online bist du jederzeit top informiert.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
lstrempel
Laura Strempel,
Redakteurin
26.12.2014, 07:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Glocken gießen: Die letzte Zutat bleibt geheim

Es ist heiß in der denkmalgeschützten Gießerei, obwohl es Winter ist. In einer der letzten deutschen Glockengießereien im münsterländischen Gescher erhitzt 1250 Grad heiße Bronze die Luft.

Glockenformer gießen in der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur Petit & Gebr. Edelbrock im münsterländischen Gescher eine Glocke. Die DASA Arbeitsweltausstellung in Dortmund zeigt in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und dem Westfälischen Glockenmuseum Gescher eine Ausstellung über das Thema Glockenhandwerk unter dem Titel „Heavy Metal“.

Glockenformer gießen in der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur Petit & Gebr. Edelbrock im münsterländischen Gescher eine Glocke. Die DASA Arbeitsweltausstellung in Dortmund zeigt in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und dem Westfälischen Glockenmuseum Gescher eine Ausstellung über das Thema Glockenhandwerk unter dem Titel „Heavy Metal“.

Von Wolfgang Dahlmann

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.

Angebot: 9,90 € 0,99 € im 1. Monat,
monatlich kündbar.

Voller Zugriff auf alle Inhalte
GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.