Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.06.2019, 11:20 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Atomkraftgegner planen erneute Demo am Freitagnachmittag

Auch für diesen Freitag haben Anti-Atomkraftinitiativen aus Lingen, Schüttorf und Gronau eine Demonstration vor dem Emslandkraftwerk geplant. Ab 17 Uhr soll es losgehen. Unterstützung erhalten sie von einer Lingener Band. Fahrgemeinschaften sind möglich

Eine weitere Demonstration haben die Anti-Atomkraftinitiativen vor dem Emslandkraftwerk am Freitag ab 17 Uhr geplant. Foto: Voß

Eine weitere Demonstration haben die Anti-Atomkraftinitiativen vor dem Emslandkraftwerk am Freitag ab 17 Uhr geplant. Foto: Voß

Von Claudia Voß

Lingen Auch für diesen Freitag haben Anti-Atomkraftinitiativen aus Lingen und Schüttorf eine Demonstration geplant. Beginnen wird sie ab 17 Uhr vor dem Emslandkraftwerk, Am Hilgenbruch, in Lingen.

Unterstützt werden die Atomkraftgegner von Mitgliedern der „Grünen Alternativen Liste“ Gronau (GAL). Mit der Kundgebung in Lingen soll unterstrichen werden, dass die Produktion von Atomstrom nicht CO2-neutral erfolgt, heißt es in einer Mitteilung der GAL. Rechnet man alle vor- und nachgelagerten Prozesse der Stromerzeugung, etwa für den Uranabbau und Transport und die Aufbereitung, Zwischen- und Endlagerung und den Rückbau, mit ein, so ergibt sich für die Verstromung von Uran eine Bilanz von 65 bis 146g CO2-Emission pro Kilowattstunde, so die GAL.

Darüber hinaus wollen die Anti-Atomkraftinitiativen mit dieser Kundgebung erneut gegen die am Mittwoch erfolgte Wiederinbetriebnahme des AKW Lingen 2 protestieren und auf bestehende Sicherheitsrisiken aufmerksam machen. Insbesondere sei es das Ziel, junge Menschen für die Gefahren zu sensibilisieren, die von Atomkraftanlagen ausgehe, erklärte Alexander Vent vom Lingener Bündnis „AgiEL“. „Wir möchten mit unseren Protestaktionen niemanden beeinflussen, sondern die Gefahren thematisieren - damit sich alle Menschen ihre eigene Meinung zum Emslandkraftwerk bilden können. Denn die Atomkraftproblematik wird uns auch nach dem Atomausstieg 2022 in Lingen weiter beschäftigen, wenn es nämlich um die Endlagerungsfrage geht.“ Unterstützung erhalten die Anti-Atomkraftinitiativen auch von der Lingener Band „Out of Basement“.

Bereits am Mittwoch hatten Atomkraftgegner vor dem Emslandkraftwerk für dessen sofortige und endgültige Stilllegung demonstriert (die GN berichteten).

Zur Teilnahme an der Kundgebung am Freitag rufen neben emsländischen Gruppen auch die Arbeitskreise Umwelt (AKU) in Schüttorf und Gronau, sowie auch der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz auf. Wer aus Gronau oder der Umgebung zur Kundgebung fahren möchte, kann sich unter 02562-23125 melden. Unter dieser Telefonnummer können Fahrgemeinschaften abgesprochen werden.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating