Aktualisiert: 25.06.2022, 19:37 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Oslo

Islamistischer Terror: Zwei Männer in Schwulen-Bar getötet

Die queere Szene will in Oslo die erste große Pride-Parade seit der Pandemie feiern. Dann fallen Schüsse. Zwei Menschen sind tot, viele verletzt. Der norwegische Geheimdienst geht von islamistischem Terror aus.

Blumen und Regenbogenfahnen liegen nach den tödlichen Schüssen in einer Schwulen-Bar in Oslo vor dem Tatort. Foto:Sergei Grits/AP/dpa

© Sergei Grits/AP/dpa

Blumen und Regenbogenfahnen liegen nach den tödlichen Schüssen in einer Schwulen-Bar in Oslo vor dem Tatort. Foto:Sergei Grits/AP/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus