28.06.2022, 10:15 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Unfälle

Mindestens 13 Tote bei Gas-Unglück in Jordanien

Die Ursache für die verheerende Detonation in Akaba ist noch völlig unklar. Die jordanische Regierung ordnete eine Untersuchung an.

Diese Aufnahme einer Überwachungskamera zeigt eine Chlorgasexplosion, nachdem ein Kran im Hafen von Akaba heruntergefallen war. Foto:Uncredited/Al-Mamlaka TV/dpa

© Uncredited/Al-Mamlaka TV/dpa

Diese Aufnahme einer Überwachungskamera zeigt eine Chlorgasexplosion, nachdem ein Kran im Hafen von Akaba heruntergefallen war. Foto:Uncredited/Al-Mamlaka TV/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Orte

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus