25.06.2022, 04:16 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Kunstschau

Antisemitismus-Eklat im Mittelpunkt: documenta geht weiter

Sie will ein Fest der Weltkunst sein, wo die internationale Avantgarde alle fünf Jahre zeitgenössische Kunst zeigt. Derzeit ist die documenta aber mehr wegen antisemitischer Bildsprache in den Schlagzeilen.

Am Tag nach dem Abhängen des umstrittenen Großbanners bleiben nur das leere Gerüst und die Pappfiguren-Ständer zurück. Foto:Uwe Zucchi/dpa

© Uwe Zucchi/dpa

Am Tag nach dem Abhängen des umstrittenen Großbanners bleiben nur das leere Gerüst und die Pappfiguren-Ständer zurück. Foto:Uwe Zucchi/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus