Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
06.12.2017, 14:17 Uhr

Zug bei Osnabrück beschossen?

Ein lauter Knall ließ Dienstagabend die Fahrgäste eines Intercitys aufschrecken. Während der Fahrt war eine Zugscheibe gesplittert. Die Bundespolizei ermittelt in dem Fall.

Zug bei Osnabrück beschossen?

Eine Scheibe im Zug ist während der Fahrt auf unbekannte Weise beschädigt worden. Foto: Bundespolizei

gn Osnabrück. Bei der Bundespolizei in Osnabrück ging am Dienstag gegen 21.45 Uhr die Meldung ein, dass möglicherweise ein aus Bremen kommender Intercity der Bahn beschossen wurde. Der Vorfall soll sich auf dem Streckenabschnitt zwischen Ostercappeln und Belm ereignet haben, teilte die Bundespolizei mit. Reisende hatten einen lauten Knall gehört und das Zugpersonal informiert, dass im letzten Waggon eine Scheibe beschädigt ist.

Die alarmierten Bundespolizisten stellten bei Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Osnabrück fest, dass auf der linken Seite des Eisenbahnwagens eine Scheibe gesplittert war. Die Doppelglasscheibe war jedoch nicht durchschlagen. Die innere Scheibe wies keine Schäden auf. Personen in dem Zug wurden nicht verletzt.

Scheibe wird untersucht

Der beschädigte Wagen wurde aus dem laufenden Bahnbetrieb genommen und im Hauptbahnhof Osnabrück abgestellt. Die betroffene Scheibe wurde zur Spurensicherung sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht.

Durch die Untersuchung erhofft sich die Bundespolizei Erkenntnisse zu gewinnen, um welche Art von Beschuss es sich handelt. Weitere Ermittlungen und Zeugenbefragungen laufen momentan.

Zu diesem Vorfall bittet die Bundespolizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Dienstagabend Beobachtungen gemacht hat, die in Verbindung mit diesem Vorfall stehen können, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0541 331280 zu melden.

Themen

Orte

Karte

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.