Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.11.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Zoo Osnabrück trauert um Schimpansendame „Lady“

Rund 32 Jahre lebte die Schimpansendame „Lady“ im Zoo Osnabrück. Am vergangenen Montag musste das 50 Jahre alte Tier nun eingeschläfert werden. Für die Zoomitarbeiter war dies keine leichte Entscheidung. Und auch die Schimpansengruppe trauerte.

Verbrachte einen Großteil ihres Lebens im Osnabrücker Zoo: Schimpansendame „Lady“. Nun wurde das Tier eingeschläfert. Foto: Zoo Osnabrück

Verbrachte einen Großteil ihres Lebens im Osnabrücker Zoo: Schimpansendame „Lady“. Nun wurde das Tier eingeschläfert. Foto: Zoo Osnabrück

Osnabrück „Schon seit Längerem merkte man ihr ihr hohes Alter an. Sie wurde immer langsamer und bewegte sich sehr schwerfällig. Deswegen war sie in den letzten Jahren bereits unter verstärkter tierärztlicher Beobachtung“, wird Zootierarzt Thomas Scheibe in einer Mitteilung des Zoos zitiert. Da sich ihr Zustand nicht verbesserte, habe sich der Zoo schweren Herzens entschlossen, das Schimpansenweibchen einzuschläfern, um ihr unnötiges Leiden zu ersparen.

Mit 50 Jahren hatte „Lady“ bereits ein stattliches Alter erreicht. In der Wildbahn werden Schimpansen etwa 30 bis 40 Jahre alt, in menschlicher Obhut mit etwa 50 Jahren deutlich älter. Da Schimpansen in komplexen sozialen Gruppengefügen leben, war es für „Ladys“ Artgenossen wichtig, sich von ihrem langjährigen Alphaweibchen zu verabschieden. Die Tierpfleger ermöglichten ihnen, in einem für Besucher nicht einsehbaren Bereich Abschied zu nehmen, was die Schimpansengruppe auch nutzte. Vor allem „Tisa“, „Ladys“ 17-jährige Tochter, aber auch die anderen Schimpansen gingen zu ihr, berührten den toten Körper und blieben einige Zeit sehr ruhig bei ihr.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating