Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
06.02.2018, 15:45 Uhr

Zöllner finden mehr als 300.000 Euro Falschgeld auf der A30

Zwei Männer sind am Montagabend mit einem Batzen Blüten auf der Autobahn 30 erwischt worden. Angeblich wollten die Männer für über 300.000 Euro Blumen in den Niederlanden kaufen. Den Zöllnern kam das seltsam vor.

Zöllner finden mehr als 300.000 Euro Falschgeld auf der A30

Falsche 500 Euro Noten fanden Zöllner in einem Auto auf der A30 bei Melle. Foto: Zoll

hi Melle. 322.000 Euro in 500er Scheinen hatten zwei Männer bei sich, als sie am Montagabend von Zöllnern kontrolliert wurden. Nach Angaben des Zolls handelt es sich bei den Scheinen um Blüten, also um Falschgeld. Die Beamten entdeckten die Blüten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn 30 an der Abfahrt Melle. Die beiden Insassen des angehaltenen Fahrzeuges behaupteten nach dem Fund des Falschgeldes, dass sie damit in den Niederlanden Blumen und Gewächse kaufen wollten. Allerdings kam das Geschäft nicht zustande, weil sie auf einmal der Meinung gewesen seien, die Pflanzen im Internet billiger bestellen zu können. Wo die falschen 500er gedruckt wurden, ist offenbar noch nicht bekannt. Das Falschgeld wurde sichergestellt und an die zuständige Polizeiinspektion Osnabrück übergeben, berichtet der Zoll. Die Reisenden werden sich jetzt wegen Geldfälschung verantworten müssen.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.