13.09.2019, 11:35 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Polizei Osnabrück warnt vor dubiosen Gärtnern

Die Osnabrücker Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor angeblichen Gärtnern, die ihre Dienste zunächst für einen geringen Stundenlohn anbieten, anschließend jedoch horrend hohe Summen in Rechnung stellen.

Ein Gärtner gießt die Blumen mit einer Gießkanne. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

© picture alliance/dpa

Ein Gärtner gießt die Blumen mit einer Gießkanne. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Osnabrück Die Masche, der sich die Täter bedienen, zielt vor allem darauf ab, die Opfer zu überrumpeln und sie unter Druck zu setzen – ähnlich wie es unseriöse Schlüsseldienste machen. Auf unterschiedlichen Kanälen bieten angebliche Gärtner ihre Dienste für einen geringen Stundenlohn von etwa 10 Euro an. Vor Ort erscheinen sie meist nur mit einer sehr spärlichen Ausrüstung.

Nach Abschluss der vereinbarten Arbeiten stellen die Gärtner ihren Auftraggebern dann eine horrende Rechnung. In einem konkreten Fall aus Osnabrück hatten zwei Personen von einem älteren Ehepaar 450 Euro gefordert, obwohl sie nur zwei Stunden im Garten der Senioren gearbeitet hatten. Bei der Vorlage der „Quittung“ habe das Duo zudem mit Druck auf das Paar eingewirkt, die Rechnung in bar zu begleichen.

Zwar gehe nicht jedes annoncierte Angebot dieser Art in die gleiche Richtung, sagt Polizeisprecherin Anke Hamker im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. In jedem Fall sei es für Kunden sinnvoll, zunächst einen Kostenvoranschlag anzufordern – oder direkt ein Fachunternehmen zu engagieren.

Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus

Lokale Wirtschaft
Grafschaft-Gutschein

Themen
Coronavirus I Corona I Covid-19

Serie
Video-Andachten