Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.07.2019, 16:35 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Marienhospital bietet Herzpatienten neue Hoffnung

In Deutschland leben Hunderttausende Menschen, die an Herzrhythmusstörungen leiden, mit einem fest implantierten Defibrillator. Diese Geräte können nun Dank eines neues Verfahrens zumindest teilweise überflüssig werden.

Im Katheterlabor des Marienhospitals können die Kardiologen Herzgewebe veröden und so das Auftreten von lebensbedrohlichem Kammerflimmern verringern. Foto: Thomas Osterfeld

Im Katheterlabor des Marienhospitals können die Kardiologen Herzgewebe veröden und so das Auftreten von lebensbedrohlichem Kammerflimmern verringern. Foto: Thomas Osterfeld

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Corona-Virus