Grafschafter Nachrichten
24.08.2018

Betrunkener randaliert im Hauptbahnhof Osnabrück

Ein äußerst widerspenstiger 32-Jähriger hat Donnerstag im Hauptbahnhof Osnabrück gleich zwei Polizeistreifen beschäftigt. Der alkoholisierte Mann hatte eine Zugbegleiterin angegangen und danach versucht, in die Diensträume der Bundespolizei zu gelangen.

Osnabrück Ein Betrunkener hat im Osnabrücker Hauptbahnhof herumrandaliert. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, hatte der 32-Jährige zunächst eine Zugbegleiterin angegriffen, die den betrunkenen Mann nicht in den Intercity nach Hannover einsteigen lassen wollte. Der Mann hatte vorher gesagt, dass er nach Hamburg wollte. Er ergriff die Frau an beiden Armen und schüttelte sie durch, um einsteigen zu können, woraufhin die Bahnmitarbeiterin die Bundespolizei rief.

Nachdem der Zug ohne ihn abgefahren war, brüllte der Mann laut, schlug gegen die Fenster und Türen der Bundespolizeiwache und versuchte, Beamte wegzudrängen. Über den Notruf verständigte er die Polizei Osnabrück. Als die Osnabrücker Polizei eintraf, sei sein Verhalten immer noch provokant gewesen, hieß es. Er habe auch den Hitlergruß gezeigt. Weil er über Schmerzen klagte, wurde er begleitet von zwei Beamten mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Mann wurden zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wegen Sachbeschädigung hatte bereits die Staatsanwaltschaft Stendal nach dem Mann gesucht. dpa

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.