Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.08.2020, 13:29 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Ausgebüxter Baumstachler „Ben“ zurück im Zoo Osnabrück

Wohlbehaltene Rückkehr: Der kleine Baumstachler war eine Woche lang unterwegs und befindet sich jetzt wieder im Osnabrücker Zoo. Foto: Koch/Zoo Osnabrück

Wohlbehaltene Rückkehr: Der kleine Baumstachler war eine Woche lang unterwegs und befindet sich jetzt wieder im Osnabrücker Zoo. Foto: Koch/Zoo Osnabrück

Osnabrück Eine Woche war Baumstachler „Ben“ aus dem Osnabrücker Zoo verschwunden, nachdem er aus der Anlage in der Nordamerika-Tierwelt „Manitoba“ entwischt war. Trotz ausgiebiger Untersuchung entdeckten die Zoomitarbeiter keine Ausbruchsspuren an der Anlage und wussten nicht, ob sich das etwa 40 Zentimeter große Tier innerhalb oder außerhalb des Zoos aufhält. Nun wurde er wohlauf in einem Garten in Zoonähe entdeckt. „Montagmittag klingelte mein Handy, und die Polizei Osnabrück teilte mir mit, dass unser Baumstachler ,Ben‘ in einem Garten in der Voxtruper Straße entdeckt worden sei“, berichtet Tobias Klumpe vom zoologischen Leitungsteam erleichtert.

„Die Bewohnerin des Hauses in der Voxtruper Straße wurde am Montagmittag aufmerksam, weil ihre Katze im Garten ungewöhnliche Geräusche machte. Sie entdeckte ,Ben‘, den die Katze festgesetzt hatte und rief die Polizei. Bis ich an dem Wohnhaus ankam, passten die Katze und ihre Besitzerin auf ,Ben‘ auf. Ich hatte eine Transportkiste dabei und konnte ihn mithilfe eines Besens vorsichtig hineinbugsieren. Er wirkte etwas angespannt, aber das vor allem wegen der Katze. Zum Glück wurde niemand verletzt – die Stacheln von Baumstachlern sind hart und haben Widerhaken an den Enden“, erzählt Klumpe. Nach seinem Ausflug befindet sich „Ben“ zur Sicherheit erst mal in Quarantäne auf dem Zoogelände.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus