12.05.2020, 16:26 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

18-Jähriger droht in Bahnhofskiosk sich selbst zu verletzen

Ein 18-Jähriger hat am Montag in einem Geschäft im Hauptbahnhof Osnabrück gedroht, sich mit einer zerbrochenen Flasche selbst zu verletzen.

Streifenwagen der Polizei

Streifenwagen der Polizei

Osnabrück Wie die Polizei mitteilt, nahm ein 18-jähriger Moldauer „ohne jeden erkennbaren Grund“ eine kleine Sektflasche aus einem Regal und zerschlug diese. Gleich darauf hielt sich der 18-Jährige laut Polizeiangaben den abgeschlagenen Flaschenhals an die Kehle und drohte sich damit selbst zu verletzen. Beamten der Bundespolizei gelang es den emotional aufgewühlten Mann zu beruhigen zur Herausgabe der abgebrochenen Flasche zu bewegen. Er wurde zur medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht.

Durch den ausgelaufenen Inhalt der Flasche wurden mehrere Verkaufsartikel wie Bücher und Zeitschriften so beschädigt, dass sie nicht mehr verkäuflich waren. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere hundert Euro.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus