Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
29.03.2016, 08:15 Uhr

Welche Rolle spielte Gildehauserin in Nazi-Zeit?

Friederike Wieking war in der Nazi-Zeit einer der führenden Köpfe der neu aufgebauten „Weiblichen Kriminalpolizei“. Aber war die Gildehauserin auch verantwortlich für das, was in den Jugendkonzentrationslagern geschah?

Welche Rolle spielte Gildehauserin in Nazi-Zeit?

Zum Gespräch im Rathaus hatte Lehrerin Carin Stader-Deters ein Fotoalbum aus der Schulchronik der Grund- und Hauptschule Gildehaus mitgebracht. Offenbar ist dort auch der Vater von Friederike Wieking abgebildet. Unser Bild zeigt sie zusammen mit (von links) Peter Weidner und Sören Groß von der Geschichts-Werkstatt sowie Bürgermeister Volker Pannen und dem Geschäftsführer des Heimatvereins Grafschaft Bentheim, Bernhard Jansen. Foto: Kuhn

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.