Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
04.07.2019, 15:05 Uhr

Polizei findet mehr als 30 Kilogramm Haschisch

Im Auto eines 40-Jährigen hat die Polizei am Mittwoch Haschisch im Wert von 300.000 Euro beschlagnahmt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Drogen waren in einer komplizierten Konstruktion unter dem Beifahrersitz versteckt.

Polizei findet mehr als 30 Kilogramm Haschisch

In einer komplizierten Konstruktion unter dem Beifahrersitz waren die Drogen versteckt. Foto: Polizei

Bad Bentheim Einen Fahndungserfolg gegen die internationale Rauschgiftkriminalität konnten am Mittwochnachmittag Beamte des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT) Bad Bentheim verbuchen. Sie nahmen an der deutsch-niederländischen Grenze einen 40-jährigen Drogenkurier fest. „Der Mann wollte über 30 kg Haschisch schmuggeln“, teilte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag mit. „Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.“

Der 40-Jährige war in einem PKW mit deutscher Zulassung über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd wurde das Auto gegen 16.10 Uhr durch Beamte des deutsch-niederländischen Polizeiteams gestoppt. „Weil der Mann zweifelhafte Angaben zu seiner Reise machte, sahen sich die Beamten das Fahrzeug zunächst näher an“, hieß es weiter von den Beamten. „Schnell stellten die Beamten Manipulationen am Beifahrersitz fest. Er wackelte unter anderem leicht.“

Ausgeklügelte Konstruktion

Daraufhin wurden der PKW-Fahrer und das Fahrzeug zur Dienststelle der Bundespolizei in Bad Bentheim verbracht. Im Rahmen der eingehenden Durchsuchung wurde der Beifahrersitz ausgebaut und der Teppichboden unter dem Sitz entfernt. „Darunter wurde eine nachträglich angebrachte Eisenplatte, von der ein Stromkabel zu einem Magnetschalter im Fußraum der Fahrerseite verlief, festgestellt“, beschrieb der Polizeisprecher. „Nach Aktivierung des Schalters konnte die Platte geöffnet werden. In dem darunter befindlichen Hohlraum befanden sich mehrere, mit Klebeband und Aluminiumfolie umwickelte, Päckchen.“ Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Haschisch.

Damit endete der Schmuggelversuch des 40-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen an der deutsch-niederländischen Grenze. Er wurde festgenommen und zusammen mit dem beschlagnahmten Rauschgift für weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben. Die beschlagnahmten Drogen haben im Straßenhandel einen Verkaufspreis von 300.000,- Euro. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Drogenschmuggler wurde einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 40-Jährigen. Er wurde der nächsten Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Polizei findet mehr als 30 Kilogramm Haschisch

Die 30 Kilogramm Haschisch haben einen Straßenverkaufswert von 300.000 Euro. Foto: Polizei

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.