Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.04.2020, 11:39 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Bentheim und Schüttorf geben Masken aus - teils kostenlos

Ab Montag gilt in Niedersachsen die Maskenpflicht in Nahverkehr und Einzelhandel. Bad Bentheim und Schüttorf versorgen ihre Bewohner mit Alltags- und Behelfsmasken. Während die Ausgabe in Bentheim kostenlos ist, erhebt Schüttorf eine Schutzgebühr.

Behelfsmasken verteilt die Stadt Bad Bentheim am Samstag kostenlos an Bürgerinnen und Bürger. Foto: Stadt Bad Bentheim

Behelfsmasken verteilt die Stadt Bad Bentheim am Samstag kostenlos an Bürgerinnen und Bürger. Foto: Stadt Bad Bentheim

Bad Bentheim/Schüttorf Die Stadt Bad Bentheim will gemeinsam mit der Feuerwehr am Samstag, 25. April, zwischen 9 und 12 Uhr an drei Stellen im Stadtgebiet bis zu 10.500 einfache Behelfsmasken – auch Mund-Nasenschutz – genannt, kostenlos an die Bad Bentheimer Bevölkerung verteilen. Das teilt die Stadt mit. Ausgegeben werde unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregeln im „Drive-in“-Verfahren.

Ausgabestellen werden eingerichtet in Bad Bentheim:

  • an der Breslauer Straße
  • an der Straße Zum Ferienpark

und in Gildehaus:

  • an der Ernst-Buermeyer-Straße

Jede Einwohnerin und jeder Einwohner Bad Bentheims kann für sich selbst und maximal vier Familienangehörige, die nicht dabei sein müssen, jeweils zwei Masken bekommen. Namen und Anschriften werden notiert, um wiederholten Nachfragen zu begegnen, heißt es in der Mitteilung. Es gebe keinen Rechtsanspruch auf den Erhalt einer Maske. Sollten vor Ablauf der drei Stunden sämtliche Masken ausgegeben sein, endet die Aktion. Eine Wiederholung ist nicht geplant.

Schutzgebühr von zwei Euro in Schüttorf

Bürgerinnen und Bürger von Stadt und Samtgemeinde Schüttorf können ab Montag, 27. April, zu den Öffnungszeiten des Pluspunkt Schüttorf (Montag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr, Samstag 9.30 bis 12 Uhr) industriell hergestellte Alltagsmasken gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 2 Euro erhalten.

Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen können Schüttorfer, die selbst keine Möglichkeit haben, sich eine Maske zu nähen oder zu besorgen, unter Vorlage des Personalausweises mit Erstwohnsitz in der Samtgemeinde zwei Masken erwerben. Für Personen im eigenen Haushalt können insgesamt maximal vier Masken bezogen werden, wenn der Erwerb im Namen nicht mobiler Personen oder Risikogruppen erfolgt.

Wartezeiten möglich

Der Pluspunkt Schüttorf bittet Interessierte darum, Mindestabstände von 1,5 Meter in der Alten Kirchschule einzuhalten und diese auch bei möglichen Wartezeiten vor dem Gebäude zu berücksichtigen. Durch die Produktions- und Lieferzeiten wurden in den vergangenen Tagen mehrere Bestellungen bei den Grafschafter Unternehmen Rofa Bekleidungswerk, WKS Textilveredlungs-GmbH, Raumausstattung Exklusiv, Stoff-Markt Schüttorf sowie bei einer Gruppe ehrenamtlicher Näherinnen ausgelöst, so dass sukzessive Alltagsmasken erwartet werden.

Selbstgenähte Masken gegen Spende

„Für den Erwerb ehrenamtlich selbstgenähter Masken wird lediglich um eine Spende gebeten, die dem Netzwerk der reformierten. Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt wird“, so Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus und Bürgermeister Jörn Tüchter. Die maximale Abgabemenge pro Haushalt ist entsprechend der industriell gefertigten Masken begrenzt. Der Pluspunkt und die Stadt Schüttorf informieren regelmäßig über die Verfügbarkeit der Alltagsmasken.

Keine Medizinprodukte

Die Alltagsmasken vermindern die Gefahr einer Tröpfcheninfektion durch Husten, Niesen oder Sprechen. Das Tragen der Maske im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel schützt somit vor allem andere Menschen, heißt es in der Mitteilung der Samtgemeinde. Die Mund-Nase-Masken helfen nur zur Eindämmung von CoVid-19, wenn Gebrauchs und Pflegehinweise neben den bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen beachtet werden.

Bei den Alltagsmasken handelt es sich nicht um Medizinprodukte oder persönliche Schutzausrüstung (PSA). Jegliche Haftung ist ausgeschlossen, aus hygienischen Gründen ist ein Umtausch nicht möglich. Samtgemeinde Schüttorf und Pluspunkt Schüttorf weisen darauf hin, dass die Maske für die private Verwendung vorgesehen ist und Gebrauchs- und Pflegehinweise der Mund-Nase-Masken unbedingt zu beachten sind. So sollte die Maske über Mund und Nase platziert, das Gesicht und Hände vor und nach dem Absetzen gründlich gereinigt und die Maske bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

  • Drucken
  • Kommentare 11
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus