Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.06.2019, 15:00 Uhr

„World Robot Olympiad“ an der GBS Grafschaft Bentheim

Spannende Ideen für moderne Städte, den sogenannten „Smart Cities“, wurden vor Kurzem im Rahmen der „World Robot Olympiad“ (WRO) an den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen Landkreis Grafschaft Bentheim (GBS) vorgestellt.

„World Robot Olympiad“ an der GBS Grafschaft Bentheim

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Schulen bei der Siegerehrung mit ihren Fachlehrkräften.Fotos: privat

Nordhorn Die sogenannte „Open Category“ des Wettbewerbs wurde erstmals an den GBS durchgeführt. In dieser Kategorie konnten die Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die diesjährige Aufgabenstellung bestand darin, mit Lego-„Mindstorms“-Robotern oder mikrocontrollergesteuerten Systemen die neuen Anforderungen moderner Städte bewältigen zu können. Es galt, Lösungen für den Umweltschutz, neuartige Verkehrssteuerung mit selbstfahrenden Autos, Robotern als Hilfsmittel und vieles mehr zu entwickeln.

Fünf Wettbewerbsgruppen aus den Jahrgängen 6, 7 und 11 stellten ihre Modelle einer Fachjury vor. Dabei ging es nicht allein um die Funktion der vorgestellten Modelle, sondern auch um die Kreativität und die Machbarkeit der präsentierten Lösungen.

Nach zwei Wettbewerbsrunden standen die Platzierungen fest. Den ersten Platz belegte das Team „Eurobix“ vom Goethe-Gymnasium Ibbenbüren. Die Gruppe überzeugte mit ihrem Modell einer smarten Stadt mit computergestützten Zugangssystemen, einem Parkleitsystem, einem Raumklimaregelungskonzept und der Möglichkeit der Regenwasseraufbereitung über ein Sammelbecken unterhalb eines Kunstrasenplatzes. Die drei Teams der GBS befassten sich mit Systemen der autonomen Müllentsorgung. Das fünfte Team des Franziskusgymnasiums Lingen entwickelte eine Idee für eine zukunftweisende Verkehrsplanung mit fliegenden Autos.

Der erste Platz ermöglicht die Teilnahme am Deutschlandfinale der WRO in Schwäbisch Gmünd. Da das Team „Eurobix“ den Startplatz dort nicht in Anspruch nehmen wird, rückt nun das Team „JaSiMa“ der GBS nach, um mit ihren Ideen zur Müllentsorgung zu punkten.

Der Wettbewerb zeigte, dass die Jugendlichen viel Spaß und Kreativität in die Entwicklung ihrer Modelle steckten. Daher freuen sich die Verantwortlichen der GBS, den Wettbewerb im kommenden Jahr wieder in Nordhorn stattfinden lassen zu können. Im Austausch mit der Partnerschule, dem Franziskusgymnasium Lingen, findet dann auch erstmals die „Regular Category“ an den GBS statt.

„World Robot Olympiad“ an der GBS Grafschaft Bentheim

Beispiele für programmierte Lego-„Mindstorms“-Roboter im Einsatz auf der „World Robot Olympiad“.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.