Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.12.2017, 12:49 Uhr

Weihnachtswunsch erfüllt: Neunjähriger Ehrengast bei Polizei

Das Polizeikommissariat Nordhorn hatte einen besonderen Ehrengast. Die Mutter des neunjährigen Marlon hatte sich in einem Brief an die Nordhorner Polizei gewandt. Danach war es Marlons größter Weihnachtswunsch, einen Tag bei der Polizei zu verbringen.

Weihnachtswunsch erfüllt: Neunjähriger Ehrengast bei Polizei

Auf dem Fahrersitz eines Streifenwagens: Der neunjährige Marlon erlebte einen ganz besonderen Tag bei der Polizei in Nordhorn. Foto: Polizei

gn Nordhorn. „Der kleine Mann hat mit seiner Familie eine harte Zeit durchlebt“, berichtet die Polizei: Vor etwa eineinhalb Jahren starb sein Vater an Leukämie. „Den vom Schicksal des Jungen tief berührten Kolleginnen und Kollegen war es umso mehr eine Herzensangelegenheit, ihm seinen Weihnachtswunsch umgehend zu erfüllen“, berichtet ein Polizeisprecher. Gemeinsam mit seiner Mutter wurde Marlon am Donnerstag von der Leiterin der Polizei Nordhorn, Frau Dr. Hannah Timmer, und dem Spezialisten für „Kinderangelegenheiten“, Eddy Eden, in Empfang genommen.

Die Beamtinnen und Beamten nahmen sich in der Folge viel Zeit für Marlon, beantworteten jede seiner Fragen und gaben ihm Einblicke, die sonst nicht jeder bekommt. Ihm wurde gezeigt, welche Ausrüstungsgegenstände ein Polizist bei sich trägt, wozu sie dienen und wie man sie benutzt.

Der Junge besuchte die Kriminaltechniker und lernte die Kunst der Spurensuche. Auf dem Fahrersitz eines Streifenwagens durfte er das Blaulicht und das Martinshorn einschalten und den Lautsprecher bedienen. Als absoluten Höhepunkt bekam er eine Privatvorführung mit dem Diensthund Franz. „Die beiden haben sich so gut verstanden, dass Franz am Ende des Tages sogar schon Kommandos von Marlon befolgte“, berichtet die Polizei. Nach Einschätzungen der Diensthundeführerin Birte Dühne hat der kleine Mann durchaus das Potenzial, einmal einen ihrer Hunde ausbilden zu können.

„Als Marlon sich mit den Worten ‚Das ist mein schönstes Weihnachtsgeschenk‘ von den Kolleginnen und Kollegen verabschiedete, war klar: Das war für alle Beteiligten ein rundum gelungener Tag“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.