Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2019, 12:04 Uhr

VVV will Übernachtungszahlen in Nordhorn steigern

Der Nordhorner VVV hat sich nach einem erfolgreichen Jahr 2018 für 2019 einiges vorgenommen. Ziel ist es, die Übernachtungszahlen in der Kreisstadt weiter aufzubauen und Nordhorn als Ausflugsziel bekannter zu machen, hieß es bei der Mitgliedersammlung.

VVV will Übernachtungszahlen in Nordhorn steigern

Bei den Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Dr. Nils Kramer, sein Stellvertreter Thomas Reichardt und Schatzmeister Thorsten Müller für weitere zwei Jahre gewählt. Das Bild zeigten Gesamtvorstand (von links) mit Wolfgang Stöber (Beiratssprecher Sport, Soziales und Kultur), Thorsten Müller, Thomas Reichardt, Uwe Schadow (Beiratssprecher Tourismus und Gastronomie), Harry Brooksnieder (Ratsmitglied der SPD), Dr. Nils Kramer, Thomas Witte (Beiratssprecher Wirtschaft), Heike Matenaar (Beiratssprecherin Innenstadt), Matthias Bönemann (Geschäftsführer), Ewald Mülstegen (Ratsmitglied der CDU) und Bürgermeister Thomas Berling. Es fehlt Jutta Bonge (Initiative Pro Grafschaft). Foto: privat

Nordhorn Das Jahr 2018 war für den VVV ein intensives und arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Jahr. Das wurde bei der Mitgliederversammlung im Hotel Bonke deutlich. Neben den täglichen Aufgaben mit bekannten Großveranstaltungen, Bootsfahrt-Angeboten und Aktionen konnte der Status des Vereins im vergangenen Jahr weiter konsolidiert und stabilisiert werden, berichtete der Vorsitzende Dr. Nils Kramer.

Er benannte einige Meilensteine für den Verein: 2018 konnten beispielsweise Besucherrekorde bei den Veranstaltungen, mehrfache Rekordzahlen bei den Bootsgästen (zuletzt 17.435 Gäste im Jahr 2018), insgesamt 2000 gepflanzte Hochzeitswaldbäume, 139.000 herausgegebene Weihnachtstaler, ein neu entwickelter Bummelpass für die beiden Nordhorner Weihnachtsmärkte und vieles mehr verzeichnet werden.

Auch die Übernachtungen waren so hoch wie noch nie, berichtet der Geschäftsführer Matthias Bönemann. Mit 93.940 Übernachtungen und 42.842 Ankünften im Jahr 2018 stellte Nordhorn eine Steigerung von 5,03 Prozent gegenüber dem Vorjahr dar. Mit dieser Steigerung steht Nordhorn sogar prozentual über den Übernachtungszahlen von Lingen und Meppen. Insgesamt sei das ein Rekordjahr für den Tourismus in Nordhorn und der gesamten Grafschaft Bentheim.

Die weitere Optimierung und Strukturierung der Vereinsstruktur sei ein großer und letztlich erfolgreicher Kraftakt für den VVV gewesen. Sowohl „die vertrauensvollen Gespräche mit Politik und Verwaltung als auch die Beratungen in den VVV-Beiräten mit den Mitgliedern haben zum Erfolg geführt“, meinte Bönemann. Neben einem leicht erhöhten und dynamisierten Zuschuss der Stadt Nordhorn sei die Neugestaltung der Mitgliedsbeitragsstruktur eine ganz wesentliche Herausforderung gewesen. Auf der Mitgliederversammlung konnte Kramer den Vollzug dieser Maßnahme verkünden.

Die Mitgliedsbeiträge haben sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt. 35.000 Euro jährlichen Einnahmen in 2017 standen nun in 2018 stolze 75.000 Euro gegenüber. „Ein tolles Signal der Mitgliedschaft den eingeschlagenen Kurs zu unterstützen“, sagte der Vorsitzende. Dass darüber hinaus die Mitgliederzahlen weitestgehend gleich geblieben sind, zeige die Verbundenheit der Mitglieder zum VVV: „Die Bereitschaft etwas für Nordhorn und die Region zu bewegen ist groß.“

Für 2019 gibt es viele Ideen und Wünsche, auch seitens der Mitglieder, deren Umsetzung aktuell geprüft und vorbereitet wird. So wird in diesem Jahr als letztes von den drei Vechtebooten die „Vechteschute“ generalüberholt. Auch im Bereich Fahrradtourismus setzt der VVV einen neuen Schwerpunkt: Er möchte 2019 unter anderem ein Rad- und Pauschalenheft auflegen. Ziel ist es, die Übernachtungszahlen weiter aufzubauen und Nordhorn als Ausflugsziel bekannter zu machen.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Dr. Nils Kramer, sein Stellvertreter Thomas Reichardt und Schatzmeister Thorsten Müller für weitere zwei Jahre gewählt.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.