Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.03.2020, 16:02 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Volkshochschule startet Webinar-Reihe

Online-Veranstaltungen für zuhause bietet die Volkshochschule Grafschaft Bentheim (VHS) an. Somit müssen VHS-Kunden auch in der durch das Corona-Virus verursachten veranstaltungsfreien Zeit nicht auf alle Angebote verzichten.

Vorträge und andere Veranstaltungen gibt es zur Zeit nur online. Foto: Wohlrab

Vorträge und andere Veranstaltungen gibt es zur Zeit nur online. Foto: Wohlrab

Nordhorn Auch in der durch das Corona-Virus verursachten veranstaltungsfreien Zeit müssen Kunden der Volkshochschule (VHS) und interessierte Mitbürger nicht ganz auf Angebote ihrer VHS Grafschaft Bentheim verzichten. Die Türen der VHS bleiben in Nordhorn auch weiterhin geschlossen, aber alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, kostenlos per Livestream wissenschaftliche Vorträge live zu verfolgen. Diese Vorträge werden im Rahmen von „vhs.wissen live“ in Kooperation mit der VHS Erding als Online-Veranstaltungen angeboten.

Nach den Vorträgen haben alle die Möglichkeit, über einen Chat Fragen zu stellen und mit den Referenten in Diskussion zu treten. Der Start dieser Vortragsreihe ist bereits an diesem Samstag, 28. März, um 19.30 Uhr mit einem Vortrag von Dr. Matthias Hoesch, der sich mit einem aktuellen Thema beschäftigt: „Wie sollen wir handeln? Eine Einführung in die Ethik in Zeiten von Corona“. Der Umgang mit der Verbreitung des Corona-Virus lässt sich mit gewohnten Maßstäben kaum noch bewerten. Anerkannte Prinzipien, mit denen wir in den verschiedenen Bereichen des Alltags problemlos ethische Fragestellungen beantworten können, helfen kaum noch weiter. Gibt es hinter diesen vertrauten Prinzipien noch allgemeinere Maßstäbe, die unser Handeln bewerten können? Der Vortrag erörtert verschiedene Antworten auf die Frage, was eine richtige Handlung ausmacht. Dr. Matthias Hoesch lehrt Praktische Philosophie an der Universität Münster. Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in Münster leitet er ein Forschungsprojekt zur Migrationsethik.

Bereits am Sonntag findet ebenfalls um 19.30 Uhr der nächste Vortrag mit Felicitas Wilke statt. „Wie gefährlich ist Corona für die Wirtschaft?“ Viele Geschäfte und Restaurants müssen schließen, bei Konzernen steht die Produktion still und Selbstständige stehen kurz vor dem Ruin. Gleichzeitig suchen Supermarktfilialen und Online-Händler händeringend nach neuen Mitarbeitern. Die Folgen des Corona-Virus für die Wirtschaft sind gigantisch. Die aktuelle Situation zwingt die Politik dazu, Entscheidungen im Rekordtempo zu treffen und schnelle Hilfsmaßnahmen zuzusichern. Ein Überblick, wer die vielen Verlierer und wenigen Gewinner der Corona-Krise sind, wie sich Verbraucher derzeit verhalten sollten – und wie das Virus unsere Arbeitswelt dauerhaft verändern könnte. Felicitas Wilke ist freie Journalistin und arbeitet unter anderem für das Wirtschaftsressort der Süddeutschen Zeitung, für Zeit Online und die Wirtschaftswoche. Sie hat Betriebswirtschaftslehre (BWL) studiert und anschließend die Deutsche Journalistenschule in München besucht.

Gleich zum Wochenstart findet die Vortragsreihe ihre Fortsetzung. Am Montag, 30. März, wieder von 19.30 bis 21 Uhr, referiert Prof. Dr. Werner Plumpe zum Thema „Wirtschaftskrisen: Geschichte und Gegenwart“. Welche Verläufe nehmen Wirtschaftskrisen? Welche Mittel zur Bekämpfung haben sich historisch als effektiv herausgestellt? Auf all diese Fragen gibt der vielleicht renommierteste Wirtschaftshistoriker Deutschlands, Prof. Werner Plumpe, Auskunft.

Auch im April und im Mai wird diese Webinar-Reihe mit einigen sehr interessanten Vorträgen fortgesetzt.

„Wenn Sie von zuhause aus an diesen Vorträgen teilnehmen wollen, rufen Sie uns an unter Telefon 05921 8365-0 oder senden uns eine E-Mail an info@vhs-nordhorn.de. Wir lassen Ihnen dann rechtzeitig einen Link zukommen, über den sie an einem Webinar teilnehmen können. Alles was Sie zur Teilnahme benötigen ist ein Computer und eine Internetverbindung“, so Axel Bullwinkel, Leiter der VHS.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus