Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.12.2019, 16:54 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Volksbankkunden spenden 12.000 Euro für Jugendarbeit

Bei der Aktion „Grafschafter mit Herz“, die zum zweiten Mal stattfindet, unterstützt die Grafschafter Volksbank die Arbeit verschiedener Einrichtungen im Landkreis. Dieses Mal lag der Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendarbeit.

Volksbankvorstand Jürgen Timmermann (hinten links) überreichte die Spendenschecks (von links) an Kathrin Sundermann vom Kinderschutzbund, Rainer Bluhm vom Unabhängigen Jugendzentrum „Komplex“ in Schüttorf und an Stina Veldhuis, Laura Wystrach und Jana Riekhoff vom Jugend- und Kulturzentrum Neuenhaus „Gleis 1“. Auch der Spender Wilhelm Husmann (hinten rechts) war bei der Spenden-Übergabe im Alten Zollhaus dabei. Foto: Kemper

Volksbankvorstand Jürgen Timmermann (hinten links) überreichte die Spendenschecks (von links) an Kathrin Sundermann vom Kinderschutzbund, Rainer Bluhm vom Unabhängigen Jugendzentrum „Komplex“ in Schüttorf und an Stina Veldhuis, Laura Wystrach und Jana Riekhoff vom Jugend- und Kulturzentrum Neuenhaus „Gleis 1“. Auch der Spender Wilhelm Husmann (hinten rechts) war bei der Spenden-Übergabe im Alten Zollhaus dabei. Foto: Kemper

Von Elisabeth Kemper

Nordhorn Kunden der Grafschafter Volksbank hatten bei der Spendenaktion „Grafschafter mit Herz“ die Möglichkeit ihren Bonus, den sie bei einer Girokonto-Variante zum Ende des Jahres ausgezahlt bekommen, an eine Einrichtung ihrer Wahl zu spenden.

Eine Gesamtsumme von genau 11.918 Euro kam bei der Aktion zusammen. Das Geld ging an den Kinderschutzbund Grafschaft Bentheim, an das Jugend- und Kulturzentrum Neuenhaus „Gleis 1“ und an das Unabhängige Jugendzentrum „Komplex“ Schüttorf. Im vergangenen Jahr haben dabei rund 100 Kunden ihren Bonus beigesteuert, in diesem Jahr waren es schon 250.

Jürgen Timmermann, Vorstand der Grafschafter Volksbank, freut sich bei der symbolischen Scheckübergabe im Alten Zollhaus in Nordhorn über die hohe Bereitschaft seiner Kunden, einen Teil ihres Geldes zu spenden. „Unsere Kunden haben viel Herz gezeigt, wir haben hier drei Einrichtungen, die in der Grafschaft wichtige Arbeit für Kinder und Jugendliche leisten“, sagt Timmermann. „Die Summen haben wir mit 2000 Euro je Verein ergänzt.“

Über den vorweihnachtlichen Geldsegen freuten sich die Verantwortlichen der Einrichtungen. Der an den Kinderschutzbund gespendete Betrag von 5998 Euro kommt dem Projekt „Patronus“ zugute. Das Projekt bietet Kindern, deren Eltern psychisch krank sind oder an einer Sucht leiden, Hilfe zur Entlastung und Stärkung an. „In das Projekt wird der Großteil des Geldes fließen. Aber wir wollen damit auch unser Adventsdinner finanzieren, ein Mittagessen für bedürftige Kinder an Schulen“, erzählt Sundermann.

Rainer Bluhm vom „Komplex“ in Schüttorf freut sich ebenfalls über einen Betrag von 2910 Euro. „Wir sind gerade dabei unsere Jugendarbeit neu aufzustellen und haben auch neue Angebote für Jugendliche, wie zum Beispiel Kickboxen. Dafür wird wahrscheinlich ein Teil des Geldes benötigt. Aber das ist alles noch nicht entschieden, erst wird das mit dem Team und dem Vorstand besprochen“, sagt Bluhm.

Leiterin Laura Wystrach vom „Gleis 1“ möchte den Geldsegen von 3010 Euro nutzen, um die erweiterten Öffnungszeiten zu finanzieren. „Wir brauchen aber auch einige Anschaffungen für die Jugendlichen wie Fernseher oder eine Playstation“, erzählt Wystrach.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus