Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.03.2018, 18:05 Uhr

Viel Kirchenmusik zum Osterfest in St. Augustinus

Der musikalische Höhepunkt der Kar- und Ostertage in St. Augustinus in Nordhorn wird am Ostermontag, 2. April, das feierliche Hochamt um 10.30 Uhr sein.

Viel Kirchenmusik zum Osterfest in St. Augustinus

Der „Augustinus-Chor“ gestaltet zu Ostern in der St.-Augustinus-Kirche wieder ein vielfältiges kirchenmusikalisches Programm: Neben der bekannten Orgelsolomesse „Missa brevis“ von Mozart werden auch das „Ave verum corpus“, das „Jubilate Deo“ und andere festliche Choräle und Orchesterstücke zu hören sein. Foto: privat

gn Nordhorn. Gemeinsam mit Projektsängern führt der „Augustinus Chor“ die „Missa brevis“ in C (KV 259), die sogenannte „Orgelsolomesse“ für Solistenquartett, Chor und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart auf.

Daneben erklingen das Fest-Offertorium „Jubilate Deo“ von Robert Führer (1807 – 1861) und das bekannte „Ave verum corpus“ (KV 618) von Mozart. Das triumphierende „Halleluja“ aus dem Oratorium „Der Messias“ und festliche Orchestermusik von Marc-Antoine Charpentier (1643 – 1704) beschließen das kirchenmusikalische Programm zum Osterfest.

Vokalsolisten sind: Annette Richter-Westermann (Sopran), Isabel Baumgartner (Alt), Richard Knox (Tenor), John Fernon (Bass) und Peter Müller an der Orgel sowie das Projektorchester Twente aus den Niederlanden. Die Leitung hat Regionalkantor Stephan Braun. Besonders musikalisch gestaltet werden auch die Kartage in der St.-Augustinus-Kirche:

Am Gründonnerstag, 29. März, wird in der Abendliturgie um 19 Uhr die Orgel nach dem Gloria-Gesang verstummen. Es singt die Männerschola der Stadtpfarrei St. Augustinus gregorianische Gesänge zur Gründonnerstagsliturgie.

Am Karfreitag, 30. März, findet um 15 Uhr die „Feier vom Leiden und Sterben Jesu“ mit Passionsbericht und Kreuzverehrung statt. Musikalisch wird die Karfreitagsliturgie durch den „Augustinus Chor“ mit A-cappella-Chorwerken gestaltet.

Am Ostersonntag, 1. April, wird um 5.30 Uhr die Auferstehung Jesu gefeiert. Hier erklingt zum Gloria auch wieder die Orgel. Kantorengesänge und Flötenmusik werden die Auferstehungstexte musikalisch untermalen.

In der Heiligen Messe um 10.30 Uhr wird die österliche Freude durch festliche Musik für Trompete und Orgel unterstrichen.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.