Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Video-Andacht: Botschaft des Karfreitags besonders real

Weil wegen der Coronakrise zurzeit viele Gottesdienste in der Grafschaft ausfallen, veröffentlicht GN-Online Video-Andachten aus örtlichen Kirchengemeinden. Heute mit Pastor Thomas Kersten von der ev.-luth. Christus-und-Kreuz-Kirchengemeinde Nordhorn.

Für Pastor Thomas Kersten ist die Botschaft des Karfreitags in diesem Jahr besonders real. In der Nordhorner Kreuzkirche ist der Altar vollständig leer geräumt und als Zeichen für den Tod Jesu brennt auch keine Kerze. Am Karfreitag denkt die gesamte Christenheit an das Leiden und Sterben Jesu am Kreuz. Der Sohn Gottes wird verhaftet, verhört und ans Kreuz genagelt. Er stirbt den Tod eines Verbrechers.

Video-Andacht: Botschaft des Karfreitags besonders real
Die Botschaft dieses Tages ist deshalb höchst relevant, weil auch die dunkelsten Bereiche unserer Welt und unserer persönlichsten Lebenserfahrungen nicht aus der Gottesfrage herausgehalten werden können. Das Geschehen am Kreuz hat unwiederbringlichen Einfluss auf den Glauben. Man kann Ostern nicht feiern ohne den Karfreitag auszuhalten. Und dennoch geht vom Mann am Kreuz eine neue und andere Perspektive für das Leben aus.

Der Pastor der Kreuzkirche fragt selbstkritisch an, ob wir Zuschauer des Geschehens bleiben oder ob wir uns von diesem Gott, der Leid und Tod erfahren hat, unmittelbar ergreifen lassen. Inmitten aller Unsicherheiten und persönlichen Anfechtungen ist es gut und tröstlich zu wissen, zu wem man letztendlich gehört. Eine überraschende Wendung aus der pastoralen Praxis lässt aufhorchen.

Thomas Kersten ist seit 2005 Pastor in einem Teampfarramt der ev.-luth. Christus-und-Kreuz-Kirchengemeinde und zugleich stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Emsland-Bentheim.