20.03.2019, 09:37 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Versuchter Mord: Angeklagter ab Montag vor Gericht

Ein heute 22-Jähriger soll im Oktober des vergangenen Jahres versucht haben, seine ehemalige Freundin und ihren Begleiter vor ihrer Wohnung in Nordhorn niederzustechen. Ab Montag muss er sich in Osnabrück wegen versuchten Mordes verantworten.

Symbolfoto: Sebastian Hamel

Symbolfoto: Sebastian Hamel

OSNABRÜCK Die 6. große Strafkammer, das Schwurgericht, des Landgerichts Osnabrück verhandelt ab Montag, 25. März, 9 Uhr, in Saal 272 in einer Strafsache gegen einen jetzt 22-jährigen Angeklagten wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes. Dem Angeklagten, der zurzeit in Untersuchungshaft ist, wird vorgeworfen, am frühen Morgen des 3. Oktober 2018 zunächst in die Wohnung seiner früheren Lebensgefährtin in Nordhorn eingebrochen und diese verwüstet zu haben. Als die Frau und ein Begleiter wenig später an der Wohnung eintrafen, soll der Angeklagte sich zunächst versteckt haben. Schließlich soll er mit einem Küchenmesser aus der Wohnung gelaufen und den vor dem Haus stehenden Begleiter unversehens angegriffen haben. „Er soll aus Eifersucht in Tötungsabsicht mehr als 20 Mal auf den Begleiter seiner früheren Lebensgefährtin eingestochen und ihn schwer verletzt haben“, teilt das Landgericht am Dienstag mit.

Als seine Ex-Freundin hinzukam und Hilfe holen wollte, soll der Angeklagte auch auf sie aus Wut und Angst vor Entdeckung in Tötungsabsicht mehrfach eingestochen haben. Sie soll ebenfalls erhebliche Verletzungen erlitten haben. Der Angeklagte soll anschließend geflohen sein, weil er ein baldiges Eintreffen der Polizei befürchtete.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus