Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.03.2018, 18:00 Uhr

Turnverein Nordhorn: Keine Basis für Zusammenarbeit

Als Reaktion auf die gescheiterte Fusion des Turnvereins Nordhorn mit dem Verein VfL Weiße Elf, ist der geschäftsführende Vorstand des TVN zurückgetreten. Eine neue Vorstandsmannschaft ist am Freitag gewählt worden.

Turnverein Nordhorn: Keine Basis für Zusammenarbeit

Am Promenadenweg in Nordhorn hat der Turnverein seine Mitgliederversammlung abgehalten. Fotos: Kersten

gn Nordhorn. Der Tagesordnungspunkt stellte ein absolutes Novum in der langjährigen Vereinsgeschichte des Turnvereins Nordhorn dar: Auf der Mitgliederversammlung des TVN um 20 Uhr am vergangenen Freitag am Promenadenweg hat der gesamte geschäftsführende Vorstand sein Amt niedergelegt. Im Zusammenhang mit der gescheiterten Fusion von TVN und VfL Weiße Elf kam es zu unüberbrückbaren Differenzen auf Vorstandsebene, die eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit unmöglich machten. Dies erklärten auch mehr oder weniger übereinstimmend alle Vorstandsmitglieder als Hauptursache für die Niederlegung ihrer Ämter.

Um zu verhindern, dass der Verein von einem Notvorstand zumindest übergangsweise geführt werden musste, hatte sich in den vergangenen Tagen bereits eine neue Vorstandsmannschaft formiert, die sich der Mitgliedsversammlung vorstellte und anschließend nach Angaben des Vereins „mit überwältigender Mehrheit“ für die kommenden zwei Jahre gewählt wurde. Der neue Vorstand des TVN setzt sich aus Gerhard Wendling (1. Vorsitzender), Walter Koop (Stellvertreter), Stefan Slagelambers (Stellvertreter) und Hans Peter Ollech (Referent für Finanzen) zusammen.

Turnverein Nordhorn: Keine Basis für Zusammenarbeit

Ein neuer Vorstand übernimmt: (von links) Walter Koop, Stefan Slagelambers, Hans-Peter Ollech und Gerhard Wendling.Foto: privat

Im übrigen Verlauf der Mitgliederversammlung im Sportzentrum am Promenadenweg stellte der neue 1. Vorsitzende Wendling den Jahresbericht des Vorstandes vor. Die Fertigstellung des Sportzentrums, die Bemühungen um die letztendlich gescheiterte Fusion, die Verabschiedung der langjährigen Geschäftsstellenleiterin Evelyn Borgmann, das im kommenden Jahr anstehende 125. Vereinsjubiläum sowie einige vereinsinterne Veranstaltungen standen dabei im Mittelpunkt.

Anschließend stellte Annemarie Warnecke den 108 stimmberechtigten Mitgliedern die finanzielle Situation des Vereins vor. Danach berichteten die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter aus den verschiedenen Bereichen über das zurückliegende Jahr und gaben dabei auch einen kurzen Ausblick auf die Vorhaben und Herausforderungen, die im neuen Jahr auf den Verein warten.

Turnverein Nordhorn: Keine Basis für Zusammenarbeit

Die Eröffnung des Sportzentrums gehört zu den Höhepunkten in der Vereinsgeschichte des TVN. Foto: Kersten

Die Kassenprüfer bestätigten die einwandfreie Kassenführung und forderten die Mitglieder auf, dem Vorstand Entlastung zu erteilen. Diese wurde seitens der Versammlung einstimmig gewährt.

Mit einem Dank an alle Mitglieder, Übungsleiter und auch an den alten Vorstand wurde die Versammlung gegen 21.30 Uhr beendet.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.