Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.10.2019, 14:47 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

„Truck Stop“ kommen auf Weihnachtstour in die Alte Weberei

Zum ersten Mal seit Jahren feiert „Truck Stop“ wieder die Weihnachtszeit mit Freunden und Fans gemeinsam. Zu diesem Zweck bricht die Band zu einer Weihnachtstour auf und kommt auch nach Nordhorn.

Jede Menge Country-Weihnachtsfeeling bietet die Band zum Jahresausklang. Foto: Barz

Jede Menge Country-Weihnachtsfeeling bietet die Band zum Jahresausklang. Foto: Barz

Nordhorn Am Donnerstag, 19. Dezember, 20 Uhr, tritt die Country-Band in der „Alten Weberei“, Vechteaue 2, auf. „Mit dieser Tour wollen wir unsere Fans auf die Weihnachtszeit einstimmen. Bei uns hört man keine typisch-klassischen Weihnachtslieder, sondern wir haben uns ein ganz besonderes Programm einfallen lassen – eben in unserem Country-Style“ sagt Teddy Ibing, der Mann am Schlagzeug und Gründungsmitglied der Band.

Nach dem erfolgreichen Release des neuen Albums „Ein Stückchen Ewigkeit“ im Frühjahr dieses Jahres lässt die Band das Jahr mit der „Schöne Bescherung“-Tour musikalisch ausklingen. Natürlich sind ihre unvergesslichen Weihnachtssongs dabei, wie zum Beispiel „Erwin der dicke Schneemann“, der keinesfalls fehlen darf, genau wie der sehr persönliche Song „Söhnchen mein Söhnchen“. Da kommt der Titel „Weiße Weihnacht im Wilden Westen“ schon fröhlicher daher – richtiges Country-Weihnachtsfeeling ist garantiert. Aber auch die aktuellen Hits wie „Moin, Moin“, „Ein Stückchen Ewigkeit“ oder die beliebten Klassiker „Wilder Westen“, „Take it easy“ und „Ich möcht‘ so gern Dave Dudley hör’n“, dürfen natürlich nicht fehlen, um die Weihnachtszeit so richtig zu feiern.

Tickets gibt es ab 34 Euro im GN-Ticketshop bei Online-Bestellung auf www.gn-ticketshop.de, im Medienhaus der Grafschafter Nachrichten, Coesfelder Hof 2, Nordhorn sowie an allen bekannten VVK-Stellen vor Ort. GN-Card-Inhaber erhalten drei Euro Ermäßigung.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus