Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.09.2018, 15:06 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Tod des Kindes: Tabuthema aufbrechen

Erstmals hat mit der Euregio-Klinik ein Krankenhaus gemeinsam mit der regionalen Hospizhilfe das Thema fehlgeborene Kinder und Tod vor oder bei der Geburt öffentlich als Fortbildung und Information für Interessierte aufgegriffen. Das Foto zeigt (von links): Renate Kronemeyer (Vorsitzende Hospizhilfe), Referentin Uli Michel, Oberarzt Hendrik Veldink und Assistenzärztin Sahra Veldhuis aus der geburtshilflichen Abteilung der Euregio-Klinik. Fotos: Schmidt

Erstmals hat mit der Euregio-Klinik ein Krankenhaus gemeinsam mit der regionalen Hospizhilfe das Thema fehlgeborene Kinder und Tod vor oder bei der Geburt öffentlich als Fortbildung und Information für Interessierte aufgegriffen. Das Foto zeigt (von links): Renate Kronemeyer (Vorsitzende Hospizhilfe), Referentin Uli Michel, Oberarzt Hendrik Veldink und Assistenzärztin Sahra Veldhuis aus der geburtshilflichen Abteilung der Euregio-Klinik. Fotos: Schmidt

Weiterlesen?


Danach 9,90 €/Monat. Monatlich kündbar.

Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus