Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.02.2018, 16:23 Uhr

THW leistet 38.528 Stunden ehrenamtlichen Einsatz

Der Ortsverband Nordhorn des Technischen Hilfswerks (THW) hat 2017 insgesamt 38.528 Stunden ehrenamtlich geleistet. Auf Einsätze und technische Hilfeleistungen entfielen dabei 1025 Stunden. Diese Zahlen gab der Ortsverband beim Neujahrsempfang bekannt.

THW leistet 38.528 Stunden ehrenamtlichen Einsatz

Die neue Führungsriege des THW Nordhorn mit (hinten, von links) Truppführer Robin Plescher, Sicherheitsbeauftragter Julian Boll, Schirrmeister Jens Hemeltjen, Jugendbetreuer Ihno Freese und dem Ortsbeauftragten Klaus Berenzen. Die Aufgabe als Ortsverbands-Köchin gab Kim Kleine Lögte (vorn, links) ab an Kora Mücke. Foto: THW

gn Nordhorn. Eine umfangreiche Bilanz hat der THW-Ortsverband Nordhorn kürzlich bei seinem Neujahrsempfang gezogen. Der neue Ortsbeauftragte Klaus Berenzen begrüßte neben Bürgermeister Thomas Berling die Abordnungen der „Nordhorner Blaulichter“, der Bundespolizei und verschiedene Freunde und Sponsoren der Helfervereinigung.

In seinem Jahresrückblick bedankte sich Berenzen bei seinen Helferinnen und Helfer für die geleistete Arbeit: Während der Ausbildung und an Übungen und Einsätzen wurden in 2017 insgesamt 38.528 Stunden ehrenamtlich geleistet. 55 der aktiven Helfer haben mehr als 300 Stunden erbracht. Auf Einsätze und technische Hilfeleistungen entfallen dabei 1025 Stunden, auf die Erstellung der neuen Fahrzeughalle etwa 4000 Arbeitsstunden.

In diesem Zusammenhang bedankte sich Berenzen auch bei den Partnerinnen und den Arbeitgebern für deren Verständnis für die ehrenamtliche Tätigkeit.

Berenzen lobte die sehr gute Jugendarbeit in seinem Ortsverband, die derzeit mit 40 Jugendlichen eine Warteliste für Neuanmeldungen führt. „Die Jugend von heute ist die Basis für das THW von morgen“, so Berenzen.

Geprägt war das Jahr 2017 aus seiner Sicht vor allem durch die Fertigstellung der durch Spenden und Eigenleistung erstellten Fahrzeughalle. Er würdigte die Unterstützung durch die Stadt Nordhorn, die eine Ersatzfläche als Parkplatz zur Verfügung stellte sowie eine finanzielle Zuwendung leistete.

Bürgermeister Berling gab das Lob zurück. Die Stadt Nordhorn könne sich glücklich schätzen, einen so leistungsstarken Ortsverband zur Verfügung zu haben. Die Stadtverwaltung werde auch weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten diesen Ortsverband unterstützen.

Anschließend wurden durch den Ortsbeauftragten folgende Helfer neu oder wieder in Führungspositionen berufen: Robin Plescher als Truppführer, Julian Boll als Sicherheitsbeauftragter, Jens Hemeltjen als Schirrmeister, Ihno Freese als Jugendbetreuer. Kora Mücke übernahm die Funktion als Ortsvereins-Köchin von Kim Kleine Lögte.

Der Vorsitzende der Helfervereinigung, Lars Kleine Lögte, bedankte sich bei allen Sponsoren, welche vornehmlich zum Bau der Fahrzeughalle beigetragen haben. Die Firma Küchen Ekelhoff wurde für ihre Spende einer neuen Einbauküche mit der Plakette „Dank und Anerkennung“ der Landesvereinigung ausgezeichnet.

Anlässlich einer Mitgliederversammlung der Helfervereinigung e.V. wurde deren kompletter Vorstand einstimmig wiedergewählt. Er setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Lars Kleine Lögte, stellvertretender Vorsitzender Janis Vos, Schatzmeister Johann Thys, Schriftführer Andre Hömberg und als Beisitzer Markus Konjer und Oliver Mücke.

In einer Besprechung mit den Führungskräften des Ortsverbandes hatte die Landesbauftragte für Bremen/Niedersachsen, Sabine Lackner, zuvor die Neuausrichtung des THW für die Zukunft vorgestellt. Sie lobte die gute Einbindung des Ortsverbandes in die örtliche Gefahrenabwehr mit einer sehr guten Ausbildung und stellte fest, dass der Ortsverband Nordhorn einen sehr guten 39. Platz unter den 668 bundesweiten Ortsverbänden einnehme. Für die geleistete Unterstützung des Ortsverbandes beim G20-Gipfel überreichte Frau Lackner eine Dankesurkunde an den Ortsbeauftragten Berenzen.

THW leistet 38.528 Stunden ehrenamtlichen Einsatz

Eine Dankesurkunde für den Einsatz des Ortsverbandes beim G20-Gipfel überreichte die Landesbeauftragte Sabine Lackner dem Ortsbeauftragten Berenzen. Foto: THW

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.