17.03.2020, 11:48 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Telefonnetz bei Jobcenter und Arbeitsagentur überlastet

Das Telefonnetz der Arbeitsagentur und des Jobcenters ist überlastet. Daher bittet die Arbeitsagentur, dass die Kunden nur noch in Notfällen dort anrufen. Es gebe keine Rechtsfolgen und Sanktionen.

Aufgrund des hohen Anrufaufkommens sind die Arbeitsagenturen und Jobcenter derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Archivfoto: Mummert

Aufgrund des hohen Anrufaufkommens sind die Arbeitsagenturen und Jobcenter derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Archivfoto: Mummert

Nordhorn Aufgrund des hohen Anrufaufkommens sind die Arbeitsagenturen und Jobcenter derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. „Das Telefonnetz unseres Providers ist derzeit überlastet. Wir bitten darum, Anrufe auf Notfälle zu beschränken“, heißt es von der Arbeitsagentur. Für alle Termine gelte: Kunden müssen den Termin nicht absagen. Es gebe keine Nachteile. Es gebe keine Rechtsfolgen und Sanktionen.

Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. Die Kunden erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter schalten derzeit auch lokale Rufnummern. Diese werden örtlich bekannt gemacht. Das Anrufaufkommen ist in den letzten Tagen auf das zehnfache des üblichen Niveaus gestiegen. Durch die vielen Anrufe ist das Telefonnetz unseres Providers überlastet.

In einer zweiten Pressemitteilung wird die Nordhorner Arbeitsagentur konkreter: Ab Mittwoch, 18. März, sind die Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Nordhorn nur noch im Notfall für den Publikumsverkehr zugänglich. „Wir sind aber weiter für unsere Kunden da“, so Achim Haming, Chef der Nordhorner Arbeitsagentur. „Wir haben Voraussetzungen geschaffen, damit Fragen und Anliegen auch ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können.“

Arbeitnehmer

Die persönliche Vorsprache bei einer Arbeitslosmeldung entfällt vorläufig. Eine Arbeitslosmeldung kann telefonisch oder online gestellt werden. Für Kunden stehen dafür zwei Telefonnummern zur Verfügung, die Arbeitnehmer-Hotline unter 0800 4555500 oder die neu eingerichtete Rufnummer unter 05921 870900. Für eine Bargeldauszahlung im Notfall ist vorher auf jeden Fall telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit einen konkreten Termin zur Abholung vereinbart werden kann. Hierzu kann telefonisch unter 05921 870900 Kontakt mit der Arbeitsagentur aufgenommen werden. Anträge auf Arbeitslosigkeit können auch über die eServices der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de/eServices gestellt werden.

Arbeitgeber

Derzeit haben viele Betriebe ein Informationsbedarf hinsichtlich Kurzarbeitergeld. Für die Arbeitgeber ist der Arbeitgeber-Service der örtlichen Arbeitsagentur der erste Ansprechpartner. Unternehmen können telefonisch unter 0800 4555520 Kontakt aufnehmen und ihren konkreten Fall schildern. Wenn die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld erfüllt sind, folgt die schriftliche Anzeige. Sowohl die Mitteilung von Kurzarbeit als auch die eigentliche Antragsstellung, können online erfolgen, wenn der Betrieb bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet ist. Alle relevanten Informationen rund um das Thema Kurzarbeitergeld sind unter www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit zusammengefasst.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus