04.08.2022, 17:02 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Statt Piratenparty gibt es rockigen Pop-Punk bei Musiksommer

„Lonely Spring“, das sind Manuel Schrottenbaum, Matthias Angerer, Julian Fuchs und Zwillingsbruder Simon Fuchs. Sie kennen sich schon seit der Schulzeit. Foto: privat

„Lonely Spring“, das sind Manuel Schrottenbaum, Matthias Angerer, Julian Fuchs und Zwillingsbruder Simon Fuchs. Sie kennen sich schon seit der Schulzeit. Foto: privat

Krankheitsbedingt können die Piraten-Rocker „Paddy & the Rats“ am Sonnabend, 6. August, nicht zum Nordhorner Musiksommer kommen. Dafür springen kurzerhand die Pop-Punk-Rocker von „Lonely Spring“ ein. Ab 19.30 Uhr spielen sie auf Einladung der Stadt Nordhorn auf der OpenAir-Bühne im Stadtpark.

Newcomer der deutschen Pop-Punk-Szene

„Lonely Spring“, das sind Manuel Schrottenbaum, Matthias Angerer, Julian Fuchs und Zwillingsbruder Simon Fuchs. Die vier Jungs aus Passau kennen sich bereits seit der Schulzeit und machten schon damals miteinander Musik. Nun werden sie als die Newcomer der deutschen Pop-Punk-Szene gehandelt, heißt es in der Pressemitteilung. Sie wirbeln die Musikwelt ordentlich auf, vereinen moderne Elemente aus der Popmusik und Punk mit organischem Emo-Rock, der eher an Bands wie „My Chemical Romance“ oder „Taking Back Sunday“ erinnert. Ganz besonders sticht dabei der hohe zweistimmige Gesang der Zwillinge hervor, der wie eine Kreuzung aus „Sleeping with Sirens“ und „Fall Out Boy“ klingt. Die Band selbst bezeichnet ihren Stil als eine Mischung aus „Panic! at the Disco-Stadionpop und Emo-Musik der 2000er Jahre“. Damit gelingt ihnen der Spagat zwischen szenegeprägtem Emo und Pop-Punk und großen Mainstream-Melodien.

Debüt-Album 2021

Heraus sticht aber nicht nur ihre individuelle Art Musik zu machen, sondern auch die außergewöhnliche Präsenz auf der Bühne im Zusammenspiel mit einer extrem energiegeladenen Performance. Von Passau nach München, Köln oder Österreich – „Lonely Spring“ sind trotz ihres jungen Alters schon viel herumgekommen und durften bereits mit Bands wie Emil Bulls oder Crazy Town auf der Bühne stehen. Mitte 2021 haben sie ihr lang ersehntes Debüt-Album veröffentlicht, dass sie nun in Nordhorn präsentieren werden.

Um den Konzertabend im Park kulinarisch abzurunden, gibt es ein gastronomisches Angebot der Eventfirma „Schwarzer“ inklusive Bedienung am Tisch. Der Verzehr eigener Speisen und Getränke ist daher an den Tischen nicht gestattet. Der Eintritt zu allen Konzerten ist wie immer frei.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus