Grafschafter Nachrichten
05.09.2019

Stadt Nordhorn setzt weiter auf Fahrradpiktogramme

Stadt Nordhorn setzt weiter auf Fahrradpiktogramme

Weitere Fahrradpiktogramme sollen zwischen dem Altendorfer Ring und der Pestalozzistraße auf der Fahrbahn des Hohenkörbener Weges gemalt werden. Foto: Stadt Nordhorn

Auf dem Hohenkörbener Weg werden demnächst weitere Fahrradpiktogramme zu sehen sein. Das kündigt die Stadt an. Mit den Piktrogrammen sollen Autofahrer und Radfahrer dort gleichberechtigt sein.

Nordhorn Im Anschluss an die Deckensanierung am Hohenkörbener Weg werden in den nächsten Tagen Fahrradpiktogramme zwischen dem Altendorfer Ring und der Pestalozzistraße auf der Fahrbahn des Hohenkörbener Weges markiert. Das teilt die Stadt Nordhorn nun mit.

„Die Benutzungspflicht des bisherigen gemeinsamen Geh- und Radweges ist ab sofort aufgehoben. Die entsprechende Beschilderung wurde bereits entfernt. Ab sofort wird der Radverkehr daher zwingend im Mischverkehr geführt, das heißt, er fährt gemeinsam mit dem Autoverkehr auf der Fahrbahn“, teilt die Stadt mit.

Dies gelte nicht für Kinder bis zum Alter von 10 Jahren, die auch weiterhin den Gehweg mit dem Rad nutzen können. Eine Überprüfung der Verkehrsbelastung habe ergeben, dass es am Hohenkörbener Weg für die Sicherheit der Radfahrer sinnvoller sei, sich im direkten Blickfeld der Autofahrenden zu bewegen. „Die Fahrrad-Piktogramme verdeutlichen allen Verkehrsteilnehmenden die neue Situation und machen im gesamten Streckenabschnitt immer wieder auf den Radverkehr aufmerksam. Radfahrer und Autofahrer sind somit auch am Hohenkörbener Weg gleichberechtigt“, heißt es vonseiten der Stadt.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.