05.05.2020, 13:29 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Sparta 09 beteiligt sich an Müllsammelaktion

Die Challenge „Müll statt Punkte sammeln“ ist in Nordhorn angekommen. Mitglieder des Sportvereins Sparta 09 beteiligten sich an dieser Aktion für die Umwelt. Weitere Beteiligte sind die HSG, der VfL Weiße Elf und das Jugendleistungszentrum Vorwärts.

Die jungen „Sparta-Damen“ sind mit großem Eifer unterwegs. Foto: Sparta 09

Die jungen „Sparta-Damen“ sind mit großem Eifer unterwegs. Foto: Sparta 09

Nordhorn Die Corona-Pandemie sorgt für einen Stillstand des Spielbetriebes bei den Fußballern des Nordhorner Sportvereins Sparta 09. Aufgrund des damit verbunden Kontaktverbots können die Spieler sich maximal per Videokonferenz austauschen, an ein gemeinsames Training ist nicht zu denken. Da kommt die Challenge „Müll statt Punkte sammeln“ wie gerufen.

Nominiert durch die Jugendabteilung des SV Wietmarschen hatten die Spartaner fünf Tage Zeit, aktiv zu werden, ansonsten drohte eine Getränkelieferung an den SV Wietmarschen. 20 Mitglieder von den Kindern bis zu den Erwachsenen beteiligten sich an der Challenge. Gesammelt wurde bis auf eine Ausnahme rund um den „Sandhook“ überwiegend im Stadtteil Bookholt, unter anderem am Kanal, am Schützenplatz und am Spartaplatz. Die fleißigen Helfer kombinierten den Spaziergang am Wochenende mit der Müllsammelaktion und blicken auf eine erfolgreiche Challenge zurück. „Am 1. Mai war gar nicht so viel los, wie ich dachte. Aber besonders beim Bookholter Schützenplatz war etwas mehr Müll zu finden“, berichtet Dennis Kley, Fachtwart für Jugend und Soziales. „Es war erst ungewohnt mit Handschuhen und Müllsack gemeinsam mit der Familie spazieren zu gehen und dabei Müll zu sammeln. Von anderen Leuten kam aber positive Resonanz, die fanden das cool.“

„Eine sinnvolle Aktion, die unserer Umwelt zugutekommt und relativ einfach umzusetzen war“, findet auch Oliver Voet, Trainer der ersten Mannschaft. „Es war ein gutes Gefühl und mit solchen Aktionen übernimmt man auch soziale Verantwortung, da reichen schon ein paar Leute“, sagt Kley. Die Spartaner haben mit der HSG, dem VfL Weiße Elf und dem Jugendleistungszentrum Vorwärts drei weitere Vereine nominiert, sodass in Nordhorn weiter „Müll statt Punkte“ gesammelt werden kann.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus