23.04.2020, 10:28 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Senioren können per Tablet Kontakte pflegen

Senioren in zwei Pflegeeinrichtungen des DRK Grafschaft Bentheim können dank einer Spende Tablets für Videoanrufe mit Angehörigen nutzen. Spender ist der Verein „Wachstumsregion Ems-Achse“.

Mats Bertelmann vom Verein „Wachstumsregion Ems-Achse“ überreichte insgesamt sechs Tablets an die DRK-Pflegedienstleiter Alexandra Bobran und Lars Kerperin. Die Geräte sollen in der stationären und ambulanten Pflege für Videoanrufe zwischen Senioren und deren Angehörigen zum Einsatz kommen. Foto: DRK

Mats Bertelmann vom Verein „Wachstumsregion Ems-Achse“ überreichte insgesamt sechs Tablets an die DRK-Pflegedienstleiter Alexandra Bobran und Lars Kerperin. Die Geräte sollen in der stationären und ambulanten Pflege für Videoanrufe zwischen Senioren und deren Angehörigen zum Einsatz kommen. Foto: DRK

Nordhorn/Bad Bentheim In Corona-Zeiten können Verwandtschaftsbesuche nicht in gewohnter Weise stattfinden. Dennoch möchten ältere Menschen mit ihren Angehörigen in Kontakt bleiben. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in der Grafschaft freut sich daher über eine besondere Spende: Durch den Verein „Wachstumsregion Ems-Achse“ erhielt der Kreisverband insgesamt sechs Tablet-Computer für die stationäre und die ambulante Pflege. Die Geräte sollen Videoanrufe zwischen den Senioren und ihren Verwandten und Freunden ermöglichen.

Zusammen mit dem Fernsehsender „Ems-TV“ hatte die „Ems-Achse“ die Aktion „Tablets schaffen Verbindungen“ gestartet. Die Tablets sind ausgemusterte, aber noch funktionstüchtige Altgeräte, die von Unternehmen und Privatpersonen gespendet wurden. Verteilt werden die flachen Mini-Computer an Krankenhäuser und weitere Einrichtungen im Emsland, in Ostfriesland und der Grafschaft Bentheim. Vor Kurzem stattete Mats Bertelmann von der „Ems-Achse“ dem DRK in Nordhorn einen Besuch ab und händigte die Geräte aus. Eines der sechs Tablets soll fortan im Pflegeheim „Kotting“ in Nordhorn zum Einsatz kommen, zwei im Seniorenzentrum „Am Schlosspark“ in Bad Bentheim und drei Geräte sind für das ambulante Pflegeteam des DRK bestimmt. Entsprechend groß ist die Freude bei den Verantwortlichen: „Das ist eine tolle Aktion, die zeigt: Die Bereitschaft, füreinander einzustehen, ist in der Gesellschaft vorhanden“, sagt Lars Kerperin, Pflegedienstleiter des ambulanten Pflegeteams. Seine Kollegin Alexandra Bobran, Heim- und Pflegedienstleiterin im Haus „Kotting“, erklärt: „Wir haben bereits einen Laptop für Videoanrufe genutzt, aber ein Tablet ist viel handlicher.“

Wie Mats Bertelmann berichtet, sind bereits 109 Geräte gespendet worden. Weitere 15 Tablets konnten durch Geldspenden angeschafft werden. Alle Infos zur Aktion „Tablets schaffen Verbindungen“ sind unter dem Link www.emsachse.de/tablets zu finden.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus