gn-logo-signet1 Monat für 9,90 € 0,99 €

Lernen Sie GN-Online erst einmal in Ruhe kennen.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
gdoerr
Guntram Dörr,
Chefredakteur
10.07.2019, 15:11 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Schellack-Sextett gibt Zusatzkonzert am 28. Juli

Bereits das dritte Jahr in Folge tritt das in der Region mittlerweile gut bekannte Schellack-Sextett im Kloster Frenswegen auf.

Das Schellack-Sextett (von links) mit Klaus Hölscher, Sabine Kluge, Tobias Klomp, Heinz Bausen, Dieter Linnenbaum sowie Jürgen Huth möchte mit Evergreens begeistern und zum Mitsingen animieren.Foto: privat

Das Schellack-Sextett (von links) mit Klaus Hölscher, Sabine Kluge, Tobias Klomp, Heinz Bausen, Dieter Linnenbaum sowie Jürgen Huth möchte mit Evergreens begeistern und zum Mitsingen animieren.Foto: privat

Nordhorn Das etwa zweistündige Zusatzkonzert beginnt am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Aula des Klosters Frenswegen.

Wie die Veranstalter mitteilen, sorgten Tobias Klomp, der Gesang an der Hochschule für Musik in Hannover studiert, sowie Heinz Bausen (Klavier, Gesang), Sabine Kluge (Geige, Gesang), Dieter Linnenbaum (Bass, Mandoline), Klaus Hölscher (Schlagzeug) und Jürgen Huth (Gitarre, Gesang) in mit ihrer Musik für meist ausverkaufte Konzerte.

Bei ihrem Auftritt im Kloster Frenswegen haben die Musiker Lieder der 1920er- bis 1950er-Jahre im Gepäck. Unter anderem wollen sie mit Evergreens wie „Ich brech‘ die Herzen der stolzesten Frau’n“ oder „Mein kleiner grüner Kaktus“ begeistern. Jedoch möchte das Schellack-Sextett mit den Melodien und den oft witzigen, teilweise aber auch gesellschaftskritischen Texten seine Zuhörer nicht nur unterhalten, sondern auch zum Mitsingen einladen. Darüber hinaus präsentiert das Schellack-Sextett mit diesem Konzert sein „neues Programm“. In der „Halbzeitpause“ werden in der Mensa Kaffee, Kuchen und weitere Erfrischungen angeboten. Eintrittskarten für alle Interessierten sind im Vorverkauf im Bürgerbüro in Neuenhaus und bei der Buchhandlung Thalia in Nordhorn zum Preis von 14 Euro erhältlich, an der Abendkasse kosten die Karten 16 Euro.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.