Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.12.2017, 19:20 Uhr

Romanze mit dem Messias

David Safiers Komödie „Jesus liebt mich“ ist am 19. Dezember im KTS in Nordhorn zu sehen.

Romanze mit dem Messias

Das Ensemble des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel gastiert am 19. Dezember im Konzert- und Theatersaal in Nordhorn. Foto: Volker Beushausen

gn Nordhorn. Das Westfälische Landestheater ist am Dienstag, 19. Dezember, um 20 Uhr mit der Bühnenfassung der Bestseller-Komödie „Jesus liebt mich“ zu Gast im Nordhorner Konzert- und Theatersaal. Das Stück dreht sich um die junge Frau Marie und ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung.

Gerade erst hat sie zu Sven vor dem Traualter „Nein“ gesagt und sich in ihrem Kinderzimmer der ungebremsten Nahrungsaufnahme hingegeben, heißt es in einer Ankündigung. Das Dach am Haus ihres Vaters ist undicht. Er vergibt den Reparaturauftrag an eine Firma, weil er voll und ganz mit seiner mindestens minderjährigen russischen Freundin beschäftigt ist. Dann erscheint Joshua, ein Bild von einem Mann, der allerdings Macken hat: Er singt bei der Arbeit. Psalme! Außerdem behauptet er, bei Ereignissen dabei gewesen zu sein, die vor Jahrhunderten passiert sind. Das Problem: Joshua ist der Messias!

Maries Umgebung gerät ins Wanken: Der Teufel taucht in Gestalt von George Clooney auf und ihre Mutter verliebt sich in einen Pfarrer, der eigentlich der Erzengel Gabriel ist. Marie muss sich Gedanken machen, wie sie sich in Gegenwart Joshuas verhalten soll. Darf Jesus küssen? Sie muss sich beeilen, denn Jesus ist nur auf die Erde zurückgekehrt, um die Apokalypse vorzubereiten. Sein Auftrag ist fast erfüllt.

David Safier, 1966 geboren, zählt den Veranstaltern zufolge zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der vergangenen Jahre. Seit 1996 verfasst er überwiegend Drehbücher. Die von ihm als Hauptautor entwickelte Sitcom „Berlin, Berlin“ wird 2003 mit dem Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion und Unterhaltung“ ausgezeichnet. Zudem erhält sie 2004 den US-amerikanischen Fernsehpreis Emmy.

Mit der ihm eigenen humoristischen Leichtigkeit widmet sich der Autor in „Jesus liebt mich“ der Frage, wie es wäre, wenn wir uns unseren Mitmenschen gegenüber gut und liebevoll verhalten würden. Ebenso wie der Vorgänger „Mieses Karma“ erreichte Safiers zweites Buch ein internationales Millionenpublikum. Verstärkt wurde der Erfolg 2012 durch die Verfilmung mit Jessica Schwartz und Florian David Fitz. Regisseur Urs Alexander Schleiff hat den Stoff nun für das Westfälische Landestheater bearbeitet, das mit dem Stück drei Tage nach der Premiere in Nordhorn gastiert.

Eintrittskarten sind ab 17 Euro erhältlich (Abendkassen-Zuschlag: 2 Euro), bei Vorlage der GN-Service-Card wird ein Preisnachlass von 1,50 Euro gewährt. Karten gibt es im Vorverkauf online auf www.gn-ticketshop.de sowie in Nordhorn im GN-Verlagshaus, in Georgies LP- und CD-Laden, beim VVV Nordhorn sowie bei allen weiteren „ProTicket“-Vorverkaufsstellen und unter der „ProTicket“-Hotline 0231 9172290 und online auf www.proticket.de.

Orte

Karte

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.