Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2018, 11:59 Uhr

Regisseur Horst Gross widmet sich jetzt dem klassischen Lied

Mit einem klassischen Konzert präsentieren sich Horst Gross (Sänger) und Gerard van Kempen (Pianist) am Donnerstag, 3. Mai, 20 Uhr, in der Aula des Klosters Frenswegen. Es erklingen Werke von Robert Schumann und Claude Debussy sowie Johannes Brahms.

Regisseur Horst Gross widmet sich jetzt dem klassischen Lied

Von „Dichterliebe“ und „Mondschein“: Bariton Horst Gross (stehend) und Pianist Gerard van Kempen intonieren Werke von Schumann, Debussy und Brahms.Foto: Felix Pels

gn Nordhorn. Mit einem klassischen Konzert präsentieren sich Horst Gross (Sänger) und Gerard van Kempen (Pianist) am Donnerstag, 3. Mai, um 20 Uhr in der Konzertaula des Klosters Frenswegen. Es werden Werke von Robert Schumann und Claude Debussy sowie Johannes Brahms aufgeführt. Mit der „Dichterliebe‘‘ (Opus 48) ist der Abend unter anderem dem Komponisten Robert Schumann gewidmet.

Das Programm:

Robert Schumann: „Dichterliebe“ (Opus 48).

16 Lieder aus dem Liederzyklus.

Claude Debussy: „Suite bergamasque“:

„Clair de lune“ und „Passepied“.

Johannes Brahms: Drei Volkslieder.

Der Bariton Horst Gross hat an der Musikuniversität Wien unter anderem „Lied und Oratorium“ bei Prof. Dr. Erik Werba studiert und erfolgreich absolviert. Er gewann den „Ferdinand Großmann Preis“ in der Kategorie „Lied“, hat als Hochschuldozent an der Musikhochschule Enschede „Lied und Oratorium“ unterrichtet und viele Preisträger hervorgebracht.

Erfolgreiche Meisterkurse als Hochschuldozent in Enschede, Riga, Luxemburg und Sofia sowie viele Konzertauftritte im In- und Ausland begleiteten seine Sängerlaufbahn. Nachdem Gross seine Sängerkarriere für einige Jahre unterbrochen hat und als Regisseur und Theaterproduzent tätig war, möchte er nun mit dem Genre „klassisches Lied“ sein Comeback starten.

Der Pianist Gerard van Kempen aus Enschede, geboren in Rotterdam, spielt seit seinem siebten Lebensjahr Klavier. Es folgte ein Musikstudium an der ArtEZ hogeschool in Enschede. Seine Klavierdozenten waren unter anderem Pierre Ruhlmann und Benno Pierweijer. Er studierte Liedbegleitung bei Marien van Nieukerken und war als Korrepetitor in der Abteilung „Hauptfach Gesang“ bei Dozent Horst Gross tätig.

Nach seinem 1996 erfolgreich abgeschlossenen Klavierstudium folgten Meisterkurse bei Tan Crone, Kelvin Grout und Roger Vignoles. Gerard van Kempen begleitet regelmäßig Instrumentalisten und Sänger. Seit Jahren wirkt er als Begleiter und Pianist bei verschiedenen Konzertchören, unter anderem auch bei dem Euregio Konzertchor Stadtlohn, mit dem er die „Zigeunerlieder“ von Brahms aufgeführt hat.

Gerard van Kempen hat eine Vorliebe für die Komponisten Schubert, Schumann, Beethoven, Mozart und Debussy. Er hat als Konzertpianist erfolgreich Konzerte im In- und Ausland gegeben.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf beim VVV-Stadtmarketing zum Preis von 19 Euro, an der Abendkasse kosten die Karten 21 Euro.

Orte

Karte

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.