Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.02.2018, 16:46 Uhr

Preisträger von „Jugend musiziert“ zeigen ihr großes Können

Bei ihrem Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ konnte die Kreissparkasse Nordhorn im Nordhorner KTS überdurchschnittlich viele junge Musikerinnen und Musiker aus der gesamten Grafschaft präsentieren und ihre diesjährige Instrumentenspende übergeben.

Preisträger von „Jugend musiziert“ zeigen ihr großes Können

Die erfolgreichen Wettbewerbsteilnehmer und Begleiter des Preisträgerkonzertes „Jugend musiziert“ im KTS. Foto: Konjer

gn Nordhorn. Die jungen Musiktalente hatten Ende Januar mit hervorragenden Ergebnissen beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ für die Grafschaft Bentheim und das Emsland abgeschlossen (die GN berichteten ausführlich).

Sparkassenvorstand Hubert Winter eröffnete die Veranstaltung, wobei er in seiner Begrüßung vor allem auf die Grundlagen der Erfolge beim Wettbewerb einging: das große Engagement der beteiligten Schüler sowie die Unterstützung durch Eltern, Lehrkräfte und die Grafschafter Musikschulen.

Als Dank für die geleistete Arbeit übergab Winter symbolisch einen Mini-Kontrabass an den Leiter der Musikschule der Niedergrafschaft, Dominik Grimm. Die Sparkasse unterstützt jährlich abwechselnd eine heimische Musikschule mit einer Instrumentenspende in Höhe von 3000 Euro. In diesem Jahr konnte sich die Musikschule Niedergrafschaft dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse zwei Mini-Kontrabässe anschaffen. Das Musikprogramm begann mit einem Moderato von Joseph Reinagle, vorgetragen vom Duo Lena Juara Guzman (Violine, Lehrkraft Els Hoekstra) und Thuy Anh Dong (Klavier), das in Altersgruppe 2 mit einem zweiten Preis abgeschlossen hatte. Anschließend kamen zwei Gitarrenschülerinnen von Niels Ottink auf die Bühne: zunächst Sophie Schade (erster Preis in Altersgruppe 1B) mit einem Prélude von Ferdinando Carulli, dann Helena Bloemendal (ebenfalls erster Preis in Altersgruppe 1B) mit dem Titel „Ein leises Flüstern“ von Michael Langer.

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb waren außergewöhnlich viele Teilnehmer aus der Grafschaft mit einem ersten Preis in Verbindung mit der bedeutenden Weiterleitung zum Landeswettbewerb ausgezeichnet worden. Ihnen gehörte die Bühne im weiteren Verlauf der Veranstaltung. So präsentierte zunächst Paul Emmler (Altersgruppe 3) am Violoncello ein „Lied ohne Worte“ von Felix Mendelssohn Bartoldy, vertretungsweise von seiner Lehrerin Marije Toenink am Klavier begleitet. Danach stellte Niklas Roling (Musical-Gesang, Altersgruppe 5) „Mister Cellophane“ von John Kander dar. Er wurde ebenfalls in Vertretung von seiner Lehrerin Olga Stikel am Klavier begleitet. Anschließend trat Kevin Wiesner (Altersgruppe 4, Lehrkraft Bobby Rootveld) mit der Gitarre auf. Er spielte eine Etude von Leo Brouwer sowie „Ali’s Shuffle“ von Harry Sacksioni. Dann folgte Johanna Schlie (Altersgruppe 3, Lehrkraft Doo-Young Leluschko) und führte mit der Querflöte ein „Russisches Zigeunerlied“ von Wilhelm Popp auf. Sie wurde am Klavier von Johannes Leung begleitet. Bei der Ehrung der Wettbewerbsteilnehmer wurden Teilnahmeurkunden durch die Grafschafter Bürgermeister sowie Geld- und Sachpreise von der Kreissparkasse und den Fördervereinen der Grafschafter Musikschulen überreicht. Dazu übergab Julia Habiger-Prause als erste Vorsitzende des Deutschen Tonkünstlerverbands im Bezirk Osnabrück/Emsland Sonderpreise an drei jugendliche Klavierbegleiter.

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete Anna Kohoff (Altersgruppe 4, Lehrkraft Pascal Schweren) mit dem Allegro aus der Sonate für Saxofon von Ernst Lothar von Knorr. Sie wurde von Johannes Leung am Klavier begleitet. Es folgte Marvin Gellink (Altersgruppe 4, Lehrkraft Niels Ottink) mit der „Homenaje a Debussy“ für Gitarre von Manuel de Falla. Herva Novaku (Musical Gesang, Altersgruppe 4) präsentierte den Titel „Popular“ von Stephen Schwartz, dabei begleitete ihre Lehrerin Olga Stikel in Vertretung am Klavier. Anschließend spielte die Percussiongruppe mit Jan Budde, Elias Lukas Knüver, Oskar Rudis, Jan Arne Schakel und Peter Voget (Altersgruppe 2) zwei Stücke ihres Lehrers Ivo Weijmans: „Quintrash“ und „Rock“. Ebenso wie das folgende Percussion-Duo mit Joris Hupe und Fabian Schlie (Altersgruppe 5), die „Pauken/Marimbaphon“ aus „Challenger“ sowie „Tonnenweise“ von Ivo Weijmans darboten. Zum Abschluss des Programms spielten Sophie-Elise Emmler und Constanzia Schumacher (Altersgruppe 5) die Paganini-Variationen für zwei Klaviere von Witold Lutosławski.

Die Veranstaltung endete mit dem Dankwort vom Bürgermeister der Samtgemeinde Uelsen, Herbert Koers.

Preisträger von „Jugend musiziert“ zeigen ihr großes Können

Einen von zwei Mini-Kontrabässen überreichte Sparkassenvorstand Hubert Winter (rechts) an Dominik Grimm, Leiter der Musikschule der Niedergrafschaft. Foto: Konjer

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.