Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
02.12.2018, 12:55 Uhr

Nordhorn 1968: Streit um die „Synagogenstraße“

In einer GN-Serie widmet sich der Historiker Werner Straukamp einem besonderen Kapitel der Nordhorner Stadtgeschichte. Er beleuchtet das Thema „Nordhorn und das Jahr 1968“. Dabei spürt er dem Widerhall dieser Zeit in der Textilstadt Nordhorn nach. Teil 4:

Nordhorn 1968: Streit um die „Synagogenstraße“

1965 stellt die Stadt Nordhorn einen einfachen Sandstein mit der Inschrift „Hier stand die 1938 zerstörte Synagoge“ auf (links). Organisiert vom Stadtjugendring gibt es am 9. November 1968 ein erstes Gedenken. Heute erinnert eine Gedenkplatte im Straßenpflaster der Alten Synagogenstraße an den Standort der 1938 zerstörten Synagoge – ein mahnender „Stolperstein der Geschichte“. Fotos: Rudolf Bulla/Werner Westdörp

Mit Tagespass jetzt lesen

0,99 Euro / 24 Stunden

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert

14,90 Euro / Monat

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren