12.06.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Neuer Alpakahengst im Nordhorner Tierpark heißt „Pedro“

Aufregende Wochen liegen hinter dem Neuzugang im Alpakagehege. Nach seinem Umzug von Duisburg in den Nordhorner Zoo stand zuerst das Kennenlernen seines neuen Zuhauses auf dem Plan. Jetzt trifft er seine Namensgeber Friederike Siepker und Thomas Lies.

Die frischgebackenen Paten Friederike Siepker (Mitte) und Thomas Lies mit „ihrem“ Alpaka „Pedro“ und Patenbetreuerin Andrea Snippe. Foto: Frieling

Die frischgebackenen Paten Friederike Siepker (Mitte) und Thomas Lies mit „ihrem“ Alpaka „Pedro“ und Patenbetreuerin Andrea Snippe. Foto: Frieling

Nordhorn Mehr als 350 neue Tierpaten konnte Patenbetreuerin Andrea Snippe seit der siebenwöchigen Zooschließung wegen der Coronapandemie in ihre Listen eintragen (die GN berichteten). Damit stieg die Gesamtzahl der Paten auf weit mehr als 700 an. Alle Paten waren in den letzten Tagen aufgerufen, an einem Namenswettbewerb für den neuen Alpakahengst teilzunehmen, der vor Kurzem aus dem Duisburger Zoo nach Nordhorn wechselte. Gefragt waren Namensvorschläge mit dem Anfangsbuchstaben „P“ und einem Bezug zur Ursprungsheimat der Alpakas, den südamerikanischen Anden. Die Entscheidung fiel nun auf den Namen „Pedro“. Da der Name jedoch insgesamt drei Mal als Vorschlag eingereicht wurde, musste das Los entscheiden, wer die Patenschaft erhält. Das Losglück traf auf die junge Lehrerin Friederike Siepker.

Gemeinsam mit ihrem Partner Thomas Lies war die frischgebackene Patin in dieser Woche zu Besuch im Tierpark, um den kleinen Hengst kennenzulernen, ihn zu taufen und die Jahrespatenschaft für die Tierart in Empfang zu nehmen. „Angefangen hat alles mit einer Patenschaft für die Bunten Bentheimer Schweine“, so die frischgebackene Alpakapatin. „Es sind meine absoluten Lieblingstiere und ich habe meinem Partner eine Patenschaft geschenkt.“ Nach Ablauf des Jahres folgten als weitere Patentiere die Europäischen Wölfe, die Halsbandpekaris und zuletzt die Fuchsmangusten. „Die beiden Jahreskarteninhaber kommen ganz regelmäßig zu einem Spaziergang in den Familienzoo. Sicherlich wird sie ihr Weg demnächst einmal mehr in die Südamerikaanlage zu ,ihrem‘ Pedro führen“, heißt es aus dem Familienzoo. Für ihre nächste Tierpatenschaft fällt die Wahl der beiden Lingener möglicherweise wieder auf die Bentheimer Schweine, denn „sie sind und bleiben einfach meine Lieblingstiere“, schmunzelt Friederike Siepker.

Weitere Informationen zu einer Patenschaft gibt es auf www.tierpark-nordhorn.de/patenschaften.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus