Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.03.2019, 16:35 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Neue Instrumente für Nordhorner Friedhofskapellen

Mit neuen Sakralorgeln hat die Stadt Nordhorn die städtischen Friedhofskapellen am Südfriedhof und am Friedhof Klausheide ausgestattet. Die Orgel am Nordfriedhof wurde bereits 2017 ausgetauscht. Rund 16.000 Euro wurden in die Musikinstrumente investiert.

Präsentieren stolz die neue Orgel in der Kapelle auf dem Südfriedhof: Kevin Batz und Yannik Hillen von der Firma G. Kisselbach (1. und 3. von links) mit Regionalkantor Stephan Braun (2. von links) und Friedhofsgärtner Alfons Märsmann (rechts). Foto: Stadt Nordhorn

Präsentieren stolz die neue Orgel in der Kapelle auf dem Südfriedhof: Kevin Batz und Yannik Hillen von der Firma G. Kisselbach (1. und 3. von links) mit Regionalkantor Stephan Braun (2. von links) und Friedhofsgärtner Alfons Märsmann (rechts). Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn „Das geht auch ohne Hebebühne“, waren sich Yannik Hillen und Kevin Batz von der Firma G. Kisselbach aus Baunatal einig. Nach einem fachmännischen Blick auf die breite Treppe zur Empore der Friedhofskapelle am Südfriedhof trugen sie die neue Orgel vom Typ „Gloria Klassik“ kurzerhand mit Hilfe von Schultergurten an ihren Platz. Das betagte Vorgängergerät wanderte zuvor auf gleichem Wege nach draußen.

Der Austausch war notwendig, weil die alten Orgeln nach und nach immer unzuverlässiger geworden sind. Die Geräte sind etwa 20 bis 30 Jahre lang im Einsatz gewesen.

Von außen zwar noch top gepflegt, machten jedoch Elektronik und Kontakte im Inneren zunehmend Probleme. „Insbesondere die Lautstärkeregelung hat gelegentlich für unangenehme Überraschungen gesorgt“, berichtete Regionalkantor und Organist Stephan Braun. „Wenn mitten in der Trauerfeier unvermittelt die Orgelmusik zu laut oder zu leise wird, dann ist das weder für die Trauergemeinde noch für den Organisten angenehm.“

In Abstimmung mit Stephan Braun hatte die Stadt Nordhorn daher neue Orgeln bestellt. Bei den ersten Spielproben zeigte der Regionalkantor und Organist sich nun sichtlich begeistert. „Das ist ein ganz anderes Spielgefühl. Es gibt eine Anschlagsdynamik und auch der Klang ist von viel höherer Qualität“, lobte Braun.

Anschließend erläuterte das Auslieferungsteam der Firma G. Kisselbach aus Baunatal noch zahlreiche Programm- und Sonderfunktionen, die das neue Instrument mit an Bord hat. Nun haben die örtlichen Organisten wieder ideale Voraussetzungen, um für die Trauerfeiern in allen drei städtischen Friedhofskapellen einen angemessenen musikalischen Rahmen zu schaffen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus