Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.04.2019, 15:23 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Mut und Ausdauer sind bei Jugendfeuerwehren gefragt

Die Jugendfeuerwehr Isterberg ging als Sieger der Geschicklichkeitsspiele in Nordhorn hervor.

Balanceakt auf Colakisten: Zunächst stehen alle Teamkameraden auf Getränkekisten. Es galt, die Anzahl der Kisten zu reduzieren, ohne von ihnen herunterzusteigen, und anschließend mindestens zehn Sekunden auf der reduzierten Kistenanzahl stehen zu bleiben. Foto: privat

Balanceakt auf Colakisten: Zunächst stehen alle Teamkameraden auf Getränkekisten. Es galt, die Anzahl der Kisten zu reduzieren, ohne von ihnen herunterzusteigen, und anschließend mindestens zehn Sekunden auf der reduzierten Kistenanzahl stehen zu bleiben. Foto: privat

Nordhorn Zehn Spiele hatte der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Woodcock mit den Jugendwarten und Betreuern der Jugendfeuerwehr Nordhorn für die diesjährigen Geschicklichkeitsspiele der Grafschafter Jugendfeuerwehren in Nordhorn organisiert. Am Ende siegte die Jugendfeuerwehr Isterberg.

Wasser einfüllen, Nachbaumeister, Klotztransport, Wassertransport, Balancieren, Zielwerfen, rollende Kugeln, werfen, einsammeln, fangen sowie Behälterball waren einige der gestellten Aufgaben.

Etwas nass wurde es beim Wassertransport: Aus der Gruppe setzt sich ein Jugendlicher auf ein Steckleiterteil und wird dabei von vier Jugendlichen transportiert. Der sechste Jugendliche bedient das Standrohr. Der sitzende Jugendliche erhält einen Verkehrsleitkegel. Dieser wird mithilfe des Standrohres befüllt und über eine Wegstrecke zum Zielbehälter gebracht und geleert. Während der Aktion darf der sitzende Jugendliche den Boden nicht berühren.

Geschicklichkeit, Konzentration, Mut, Ausdauer – den Jugendlichen wurde alles abverlangt.

Die Jugendfeuerwehr (JF) Isterberg erhielt den von Ehrenkreisbrandmeister Hermann Fielers gestifteten Wanderpokal für den ersten Platz. Die weiteren Platzierungen: 2. JF Georgsdorf, 3. JF Veldhausen, 4. JF Neuenhaus, 5. JF Brandlecht, 6. JF Emlichheim, 7. JF Hoogstede, 8. JF Lage, 9. JF Schüttorf, 10. JF Ringe-Neugnadenfeld. 11. JF Gildehaus, 12. JF Bad Bentheim, 13. JF Nordhorn, 14. JF Ohne.

Nach der Siegerehrung stellten sich Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even (1. von links), Landesjugendfeuerwehrwart André Lang (3. von links), der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Freiherr (hintere Reihe 4. von rechts) sowie Fachbereichsleiterin Wettbewerbe Carina Even (hintere Reihe 3. von rechts) mit den Jugendfeuerwehren Isterberg, Georgsdorf und Veldhausen zum Siegerfoto auf. Foto: privat

Nach der Siegerehrung stellten sich Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even (1. von links), Landesjugendfeuerwehrwart André Lang (3. von links), der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Freiherr (hintere Reihe 4. von rechts) sowie Fachbereichsleiterin Wettbewerbe Carina Even (hintere Reihe 3. von rechts) mit den Jugendfeuerwehren Isterberg, Georgsdorf und Veldhausen zum Siegerfoto auf. Foto: privat

Beim Geschicklichkeitsspiel „Wassertransport“ musste ein Verkehrskegel mithilfe des Standrohres befüllt und über eine Wegstrecke zum Zielbehälter gebracht und dort entleert werden. Fotos: privat

Beim Geschicklichkeitsspiel „Wassertransport“ musste ein Verkehrskegel mithilfe des Standrohres befüllt und über eine Wegstrecke zum Zielbehälter gebracht und dort entleert werden. Fotos: privat

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus