Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
07.09.2017, 19:20 Uhr

Mammutlehrgang der Feuerwehr vermittelt Wissen im XXL-Format

In einem wahren Mammutlehrgang haben 80 Feuerwehrleute aus der gesamten Grafschaft das Basiswissen für ihre Einsätze erworben. Für den Landkreis der Beweis: In den Grafschafter Wehren gibt es keine Nachwuchssorgen.

Mammutlehrgang der Feuerwehr vermittelt Wissen im XXL-Format

80 Nachwuchskräfte der Grafschafter Feuerwehren absolvierten gemeinsam ihren Grundlehrgang, mehr als jemals zuvor in der Grafschaft. Foto: Leusmann

gn Nordhorn. Die Grundausbildung des Feuerwehrnachwuchses haben die Grafschafter Feuerwehren schon vor vielen Jahren selbst in die Hand genommen. Unter der Regie von Kreisausbildungsleiter Christian Patzki kümmert sich eine große Zahl von Ausbildern aus fast allen Grafschafter Wehren um die Vermittlung feuerwehrtechnischer Grundkenntnisse.

Diesmal jedoch war der kreisweite Lehrgang „Truppmann 1“ etwas besonderes: Fünf Feuerwehrkameradinnen und 75 Feuerwehrkameraden hatten sich zu dem Lehrgang angemeldet, der an fünf Wochenenden die Grundkenntnisse aus Theorie und Praxis der Feuerwehrarbeit vermittelt. Allein die Größe der Lehrgangsgruppe stellte das Ausbilderteam vor besondere Herausforderungen.

Um die Ausbildung dieser 80 Feuerwehranwärter trotzdem intensiv und individuell gestalten zu können, waren insgesamt 46 ehrenamtliche Ausbilder aus den Reihen der Grafschafter Feuerwehren im Einsatz. Sie leisteten dafür zusammen 736 Dienststunden.

„Mehr als 80 Teilnehmer sind eine bis dato nicht dagewesene Größenordnung“, stellte Stefanie Geiger, die für das Feuerlöschwesen im Landkreis zuständige Fachbereichsleiterin Sicherheit und Ordnung der Kreisverwaltung, bei der Begrüßung der Lehrgangsteilnehmer in den Räumen der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen fest. „Das klingt vielversprechend und lässt hoffen, denn es beweist mir, dass die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Grafschaft Bentheim noch keine existenziellen Nachwuchsprobleme haben, wie es sie leider in vielen anderen Regionen gibt.“

Der theoretische Ausbildungsteil dieses Mammutlehrgangs war komplett in die Räume der Berufsbildenden Schule verlegt worden, weil die Lehrgangsräume in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) an der Wietmarscher Straße für eine so große Lehrgangsgruppe nicht ausreichten.

Der praktische Teil wurde in neun Ausbildungsgruppen durchgeführt. Dafür wurden neun Löschgruppenfahrzeuge benötigt, die aus den Feuerwehren des gesamten Kreisgebiets zusammengezogen wurden. Die technische Schulung wurde in Form einer Stationsausbildung abgehalten. Dafür war umfangreiches technisches Gerät nötig das die Ortsfeuerwehr Nordhorn zur Verfügung stellte.

Mit einem großen abschließenden Übungsteil auf dem Gelände der FTZ ging der Lehrgang am vergangenen Sonnabend zu Ende. Alle 80 Teilnehmer haben den Lehrgang erfolgreich absolviert und verstärken ab sofort die Einsatzabteilungen der Feuerwehren.

Kreisbrandmeister Uwe Vernim bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Ausbildungsbereitschaft. Besonders bedankte er sich aber bei Kreisausbildungsleiter Christian Patzki und seinen Ausbildern. Sie hätten ihre Freizeit geopfert, um ihr großes Fachwissen mit den jüngeren Kameraden zu teilen.

Mammutlehrgang der Feuerwehr vermittelt Wissen im XXL-Format

„Wasser marsch“ hieß es für 80 Lehrgangsteilnehmer bei den abschließenden praktischen Übungen auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Foto: Leusmann

Karte

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.