Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.05.2020, 16:54 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Kunstschule der Städtische Galerie Nordhorn öffnet wieder

Nach der Lockerung der Corona-Maßnahmen kann die Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn ihre Türen wieder öffnen. Trotz vorgeschriebenen Hygienevorschriften kann kreativ gearbeitet werden.

Kreatives Tun ist wieder möglich. Foto: Kunstschule

Kreatives Tun ist wieder möglich. Foto: Kunstschule

Nordhorn Am Montag, 11. Mai, öffnete die Kunstschule Städtische Galerie Nordhorn wieder für alle Kunstschulkinder ihre Türen. Die Mitarbeiter der Kunstschule bieten allen Kursteilnehmern die Möglichkeit, mit Abstand und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienevorschriften kreativ zu arbeiten. Auch ein separater Ein- und Ausgang steht zur Verfügung.

Die Kunstschule will auch in den aktuellen Corona-Zeiten den Zugang zu Kreativität und künstlerischer Förderung ermöglichen und gleichzeitig die wichtigen vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen in adäquater Form umsetzen. Außerdem wird nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig in die Kunstschule gelassen und auch im Flur wird um das Einhalten der vorgeschriebenen Abstände zum Schutze aller Betroffenen geachtet werden. In diesem Zusammenhang wird zudem darum gebeten, eigene Schutzkleidung, wie beispielsweise Malkittel mitzubringen. „Kunstschulkinder dürfen direkt nach oben in die Werkstatt der Kunstschule kommen und müssen nicht unten im Flur warten. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder vor dem Eingang des Bewegungsraums wieder abzuholen, da wir Ein- und Ausgang voneinander getrennt halten werden“, erklärt Karin Heidinger-Pena, die Leiterin der Kunstschule Städtische Galerie Nordhorn. Außerdem wird darum gebeten, keine Lebensmittel zum Verzehr während der Corona-Zeit in die Kunstschule mitzubringen. Im kleinen Pavillon der Städtischen Galerie wird darüber hinaus ein Stoff- und Mal-Labor eingerichtet, um Kursüberschneidungen zu entzerren. „Wer zuhause künstlerisch tätig werden möchte, hat auch weiterhin die Möglichkeit, auf unserer Homepage beim Mitmachkalender der online-Kunstschule oder mit einer Wundertüte kreativ zu sein“, so Heidinger-Pena weiter.

Der Mitmachkalender geht zwar mit dem Schulbeginn in eine Ruhepause, ist aber online weiterhin einsehbar. Dafür und zur Belohnung für’s Durchhalten dürfen sich aber alle Kinder kontaktlos eine „Wundertüte“ bei der Städtischen Galerie abholen. Für die angemeldeten Kunstschüler gibt es diese Tüte mit spannendem Inhalt zum Selbermachen kostenfrei. Alle anderen Kinder bekommen eine Tüte für 2 Euro.

Für alle Fragen und Anregungen bleibt das Team der Städtischen Galerie weiterhin per E-Mail kontakt@staedtische-galerie.nordhorn.de und telefonisch unter 05921 9791100 erreichbar. Infos erfolgen auch per Internet: www.staedtische-galerie.nordhorn.de

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus