Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.11.2019, 16:39 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Klaviermusik zum Saisonabschluss der „pro nota“-Konzertreihe

Zum Saisonabschluss gibt es am Sonnabend, 23. November, 20 Uhr, im Manz-Saal im NINO-Hochbau ein Rezital mit der international gefeierten Pianistin Sofja Gülbadamova. Im Mai 2013 war sie bereits bei „pro nota“ zu Gast.

Die Pianistin Sofja Gülbadamova spielt zum Saisonabschluss der „pro nota“-Konzertreihe.Foto: privat

Die Pianistin Sofja Gülbadamova spielt zum Saisonabschluss der „pro nota“-Konzertreihe.Foto: privat

Nordhorn Sofja Gülbadamova, für die „poetische Schönheit“ ihres Spiels und ihre „frappierende Musikalität, Klangfantasie, tiefenentspannte Pianistik und eine erstaunlich vielfältige Gestaltungspalette“ von der Presse gefeiert, zählt laut den Organisatoren zu den herausragendsten Musikern ihrer Generation. Preisträgerin und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe in den USA, Frankreich, Spanien, Russland, Deutschland und Belgien, gewann sie im Jahr 2008 gleich zwei internationale Klavierwettbewerbe in Frankreich: Den „Concours international pour piano“ in Aix-en-Provence sowie den sechsten Internationalen Francis-Poulenc-Klavierwettbewerb, wo ihr außer des ersten Preises zusätzlich noch der Spezialpreis für die beste Interpretation der Werke von Poulenc zuerkannt wurde. 2017 wurde Sofja Gülbadamova zur künstlerischen Leiterin des Internationalen Brahms-Festes Mürzzuschlag (Österreich) ernannt.

Zu den wichtigsten Ereignissen der letzten Jahre zählen unter anderem ihre Auftritte in Schweden mit dem Norrköping Sinfonieorchester unter der Leitung von Michail Jurowskiund mit dem Nationalen Philharmonischen Orchester Russlands unter Emmanuel Plasson beim Internationalen Festival in Colmar (Frankreich).

Geboren wurde Sofja Gülbadamova in Moskau. Ihre musikalische Ausbildung begann sie an der „Gnessin Spezialmusikschule“ für hochbegabte Kinder. Sie setzte ihr Studium an der Musikhochschule Lübeck fort, später studierte an der „École Normale de Cortot“ in Paris, unter anderem bei Guigla Katsarava und David Lively.

Musikalisch verzaubern möchte sie ihr Publikum im Nordhorner Manz-Saal unter anderem mit „Waldszenen“ von Robert Schumann, „Lyrischen Stücken“ von Edvard Grieg, und „Stimmungsbildern“ von Richard Strauss.

Eintrittskarten kosten 18 Euro, im Vorverkauf 17 Euro. GN-Card-Inhaber erhalten einen Euro Ermäßigung. Schüler zahlen fünf Euro und Schüler der Musikschule erhalten freien Eintritt, wenn sie sich im Musikschulsekretariat vorher auf eine Liste setzen lassen.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim VVV Nordhorn, Firnhaberstraße 17, Telefon 05921 80390 sowie in der Buchhandlung Thalia Nordhorn, Hauptstraße 51, Telefon 05921 16993. Weitere Informationen zum Konzert gibt es online auf www.pronota.de.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating