Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
11.12.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Kinderschutzbund erhält 10.000 Euro für „Patronus“

Die Stiftung des Finanzdienstleistungsunternehmens „Swiss Life Select“ unterstützt das Projekt „Patronus“ des Kinderschutzbundes mit einer Summe von 10.000 Euro.

Spendenübergabe mit Blumen: Projektkoordinatorin Maike Elbert dankt dem Nordhorner Büroleiter von „Swiss Life Select“, Sileman Dar, für die große Spende.Foto: Hamel

Spendenübergabe mit Blumen: Projektkoordinatorin Maike Elbert dankt dem Nordhorner Büroleiter von „Swiss Life Select“, Sileman Dar, für die große Spende.Foto: Hamel

Von Sebastian Hamel

Nordhorn Am 1. Oktober ist das Projekt „Patronus“ des Kinderschutzbunds in der Grafschaft Bentheim an den Start gegangen, welches sich den Kindern psychisch kranker Eltern widmet (die GN berichteten). Nun freuen sich die Verantwortlichen über eine besondere Zuwendung: Die Stiftung des Finanzdienstleistungsunternehmens „Swiss Life Select“ unterstützt das Projekt mit einer Summe von 10.000 Euro.

Erst Anfang November hat Sileman Dar das „Swiss Life Select“-Büro an der Lingener Straße in Nordhorn eröffnet. Als Teamleiter betreut Dar von Nordhorn aus mit seinen Kollegen mehrere hundert private Haushalte. Dabei wies er den Kinderschutzbund auf die „Swiss Life Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft“ hin. Die Stiftungsgelder stammen zum Teil von den Finanzberatern des Unternehmens selbst, die einen Teil ihres Honorars spenden. Von deutschlandweit 70 eingereichten Projekten ist „Patronus“ nun unter die ersten vier gekommen, die jeweils mit 10.000 Euro bedacht wurden.

Die Stiftung bezeichnet das Projekt als „wegweisend mit Vorbildcharakter“. Auch Sileman Dar unterstreicht dessen Bedeutung: Als Finanzberater weiß er, dass durchschnittlich jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Arbeitslebens von Berufsunfähigkeit betroffen ist – und davon wiederum ein großer Teil aufgrund psychischer Erkrankungen.

Projektkoordinatorin Maike Elbert bedankt sich im Namen des Kinderschutzbundes für die Spende und die Wertschätzung. „Patronus“ bietet Kindern aus betroffenen Familien einen geschützten Raum für Entlastung, Wissensvermittlung und Stärkung. Zu den Angeboten zählt ein wöchentlicher offener Treff, jeweils montags von 15 bis 20 Uhr im Jugendzentrum Nordhorn.

Derzeit ist Maike Elbert damit beschäftigt, Akteure wie Sozialarbeiter und Jugendbetreuer zu sensibilisieren und auf die Möglichkeiten des Projekts hinzuweisen. „Patronus“ wird gefördert durch die Aktion Mensch und die Heinrichs-Rammelkamp-Stiftung und ist zunächst auf fünf Jahre angelegt.

Infos erteilt der Kinderschutzbund telefonisch unter 05921 76000 oder per E-Mail an deutscher.kinderschutzbund@ewetel.net.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating